Standortentwicklung der FAU

Das Jahrzehnt des Wandels

Baumaßnahmen: Die FAU verändert ihr Gesicht und das Stadtbild

Grafik: Stadt

In den nächsten zehn Jahren stehen wichtige Bauvorhaben an, die das Erscheinungsbild der FAU und der Städte Erlangen und Nürnberg auf lange Sicht prägen werden.

Campusentwicklung: Drei Standorte für die FAU

Grafik: Säulen

Finanzierung: Investitionen in Milliardenhöhe durch den Freistaat Bayern

Grafik: Geld

Bereits jetzt sind Bauprojekte für rund 900 Millionen Euro auf den Weg gebracht, weitere sollen kommen.

Blick in die Zukunft: Impressionen aus den Bauprojekten der kommenden Jahre

Entwurf der Fassade des Himbeerpalastes.
Bild: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
Entwurf des NTC-Gebäudes.
Bild: doranth post architekten GmbH, München
Architektenmodell für den Himbeerpalast
Bild: FAU/Harald Sippel
Architekten-Entwurf einer Innenansicht des ECAP-Gebäudes.
Bild: Glass Kramer Löbbert Architekten GmbH, Berlin mit dichter Architekturgesellschaft mbH, Berlin
Grafik eines Parkhauses.
Grafik: TeamJÜRGENS – architekten und ingenieure
Entwurf der Außenansicht des ECAP-Gebäudes.
Bild: Glass Kramer Löbbert Architekten GmbH, Berlin mit dichter Architekturgesellschaft mbH, Berlin
Entwurf einer Innenansicht des ECAP-Gebäudes.
Bild: Glass Kramer Löbbert Architekten GmbH, Berlin mit dichter Architekturgesellschaft mbH, Berlin
Visualisierung des zukünftigen Hörsaalgebäudes von aussen mit Vorplartz
Bild: a+r Architekten GmbH

Mitmachen und einbringenGrafik: Baustelle

Sie möchten die FAU mitgestalten und die Standortentwicklung mitprägen? Bringen Sie sich ein, in unserer Bau-Community für alle FAU-Mitglieder (Name der Gruppe: „Das Jahrzehnt des Wandels – Standortentwicklung an der FAU“)
Mitmachen und einbringen

Verschaffen Sie sich einen Überblick

Einen Überblick, welche Bereiche und welche Standorte der FAU davon aktuell betroffen sind, welche Gebäude für den Unibetrieb neu geschaffen werden, erhalten Sie auf den folgenden Seiten.

Schloss in Erlangen.
Bild: FAU/Celina Henning

Erlangen
Innenstadt

Roter Platz
Bild: FAU/Erich Malter

Erlangen
Südgelände

Gebäude der WiSo
Bild: David Hartfiel

Nürnberg
Norden und Innenstadt

Häufige Fragen

Wofür gab es denn Geld? Welche Projekte sind bislang genehmigt worden?

Neue Projekte mit einer Größenordnung von fast einer Milliarde Euro sind auf den Weg gebracht: in der Erlanger Innenstadt etwa der Umbau des Himbeerpalastes und der Neubau des Hörsaalzentrums in der Henkestraße. Auch die Sanierung der Anatomie und die sukzessive Kanalsanierung im Innenstadtbereich der FAU wurden genehmigt. Die Errichtung von zwei Hörsaalgebäuden in Systembauweise, die Neubauten  für die technische Chemie und für den zweiten Bauabschnitt des Chemikums  sowie die notwendigen Erschließungsmaßnahmen mit Parkhaus sind große Projekte im Südgelände, die aus diesen Mitteln nun begonnen werden konnten. In dem genannten Betrag nicht enthalten sind dabei weitere Großprojekte, die schon vor dem Abschluss stehen (wie beispielsweise das ECAP) oder ebenfalls ins Laufen gebracht wurden, aber anderweitig finanziert werden  – wie der Bestellbau für die Erziehungswissenschaften (ausgeschrieben als Anmietung im Nürnberger Norden) oder der Ankauf einer Teilfläche aus dem sogenannten Siemensareal in Erlangen.

Welche Projekte kommen als Nächstes?

Die FAU hofft auf weitere Genehmigungen zum Beispiel für die Sanierung des Schlossgebäudes – hier gibt es bereits einen fertigen Projektantrag. Für weitere dringende Projekte werden Anträge zur Vorlage erarbeitet beziehungsweise sind schon in Endabstimmung  (zum Beispiel NHR, Kollegienhaus, Werkstoffwissenschaften, Sanierung MHB-Gebäude.

Aktuelle Meldungen aus der Presse

Kontakt

Pressetelefon der FAU

Besucheradresse: Richard-Wagner-Straße 2
91054 Erlangen