People

Wir sind die FAU – mit Leidenschaft!

Die FAU – so vielfältig, offen und innovativ – lebt von der leidenschaftlichen und respektvollen Zusammenarbeit all Ihrer Mitglieder. Sie bietet allen Menschen an der FAU Möglichkeiten, sich fachlich und persönlich zu entwickeln, schafft Freiräume und unterstützt in unterschiedlichsten Lebenslagen und -phasen. Sie schafft ein Klima der Weltoffenheit, Wertschätzung und Chancengleichheit und ermöglicht so die Höchstleistungen ihrer Mitglieder in Studium, Lehre, Forschung und Verwaltung.

Ihr Weg an der FAU

Ganz gleich, ob Ihr Weg an der FAU in einer Ausbildung, einem Studium, der Forschung oder einer anderen Beschäftigung beginnt: Für die Stationen Ihres Weges vom Einstieg bis zum Ausstieg gibt es Hilfs- und Serviceangebote, Informationsseiten sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Studieren und arbeiten an der FAU

Die Menschen an der FAU arbeiten in der Verwaltung, der Lehre oder der Forschung, sie studieren an unseren fünf Fakultäten und sind oft auch nach dem Studium fest mit uns verbunden. Auf den folgenden Seiten haben wir unsere Angebote für Studierende, Forschende, Beschäftigte und Alumni gebündelt.


  • Energieexpertin, Wirtschaftsweise und eine der renommiertesten Ökonominnen des Landes – Prof. Dr. Veronika Grimm ist nicht nur seit über zehn Jahren Inhaberin des Lehrstuhls für Wirtschaftstheorie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), sondern gestaltet mit ihren zahlreichen Ämtern – in der Leitung des Energie Campus Nürnberg, im Vorstand des H2.B Zentrum für Wasserstoff.Bayern – auch aktiv die Energiemärkte der Zukunft.

  • Gleich zwei führende Persönlichkeiten des Uni-Klinikums Erlangen wurden für ihr besonderes Wirken mit dem Bayerischen Verdienstorden geehrt: Prof. Dr. Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Erlangen sowie Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik – Kopf- und Halschirurgie, und Prof. Dr. Yurdagül Zopf, Leiterin des Hector-Centers für Ernährung, Bewegung und Sport des Uni-Klinikums Erlangen.

  • Wie infektionsbedingt Krebs entstehen kann, ist das Forschungsgebiet von Prof. Dr. Harald zur Hausen. Für die Entdeckung von humanen Papillomviren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können, wurde Prof. Dr. zur Hausen 2008 mit dem Nobelpreis für Medizin geehrt – die Grundlagen dafür hat der Wissenschaftler an der FAU gelegt. Der Nobelpreisträger ist Gast in der Sendung „Wir sind #FAU – Innovation leben“, die zeigt, welcher Ideenreichtum, welche Innovationen und welch vielfältige Karrieren mit der FAU verknüpft sind.

Alle Meldungen