Seiteninterne Suche

FAU aktuell

ZUSE-Rechenanlage läuft nach jahrelanger Tüftelei

Die Zuse Z23 ist aus dem Jahr 1962 und teil der Informatik Sammlung Erlangen. (Bild: ISER)

Rechenzentrum der FAU weiht historische Maschine ein

Sie ist eine der wenigen noch voll funktionstüchtigen ZUSE-Rechenanlagen weltweit: Die ZUSE Z23 am Rechenzentrum der FAU. In der alten Maschine steckt viel Tüftlerleidenschaft und technisches Fingerspitzengefühl. Nach über 30 Jahren Stillstand läuft sie jetzt wieder.

Die Zuse Z23 der Informatik Sammlung Erlangen (ISER) im Betrieb

Die ZUSE Z23 ist die erste ZUSE-Maschine, die auf Basis von Transistoren realisiert wurde. An der FAU war sie die erste elektronische Rechenanlage. Mit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 1962 setzte sie den Grundstein für die elektronische Datenverarbeitung an der FAU. Nach dem Einschalten dauert es 20 Minuten, bis die Trommel warm gelaufen ist und die Maschine die Daten per Lochstreifen einlesen und über den Fernschreiber wieder ausgeben kann. Die Rechenvorgänge sind lautstark zu hören und sogar Veränderungen, die anzeigen, in welchem Bereich das Programm gerade arbeitet, lassen sich akustisch herausfiltern.Heute ist die ZUSE Z23 teil der Informatiksammlung der FAU. Die Sammlung zeigt Bauteile der Computertechnik vom Röhrenflipflop bis zum 256-Mbit-Speicherchip sowie historisch bedeutsame Rechenmaschinen vom römischen Abakus über mechanische Rechenmaschinen und elektronische Großrechner bis zu modernen Mikroprozessoren.

Ein Fest für die ratternde Zuse

Die beiden FAU-Mitarbeiter Edwin Aures (li.) und Dr. Volkmar Sieh (re.) zusammen mit Konrad Zuse. (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Die beiden FAU-Mitarbeiter Edwin Aures (li.) und Dr. Volkmar Sieh (re.) zusammen mit Konrad Zuse. (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Am Mittwoch, 4. März, feierte das Regionale Rechenzentrum (RRZE), die Informatik-Sammlung Erlangen (Iser) und das Department Informatik der FAU am 4. März die erfolgreiche Reaktivierung der Zuse. Dabei waren auch Edwin Aures und Dr. Volkmar Sieh, beide Mitarbeiter der FAU. Vor allem ihnen ist es zu verdanken, dass die alte Rechenanlage wieder funktioniert. Sie haben über zwei Jahre an der Maschine gearbeitet. Unterstützt hat sie dabei der inzwischen 78-jährige ehemaligen ZUSE-Techniker Günter Hartmann. Er gab praktische Tipps und trug entscheidend zum Gelingen des Projektes bei. Als Ehrengast war Horst Zuse eingeladen, der Sohn des legendären Computerpioniers Konrad Zuse. Er berichtet über die Erfindungen seines Vaters, dem es zunächst um praktische Erleichterung bei numerischen Berechnungen ging und der seine beiden ersten, noch teilmechanischen Rechner Z1 und Z2 in der Freizeit baute. Im  Anschluss führen Mitarbeiter die ZUSE-Rechenanlage vor.

Die Nürnberger Nachrichten und die Erlanger Nachrichten berichteten

Führungen durch die Informatik-Sammlung Erlangen

Es finden regelmäßig Führungen durch die ISER-Sammlung der FAU statt – jeden zweiten Donnerstag 14 bis 16 Uhr. Der nächste Termin:

  • 19. März 2015

Bei Interesse erfragen Sie bitte die Termine unter der Telefon-Nummer 09131/85-27617 oder unter iser@fau.de.

Mehr Informationen, Bilder und Videos gibt es auf der Webseite der ISER-Sammlung.

Weitere Informationen:

Katja Augustin
Telefon 09131/85-28135
katja.augustin@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen