Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Qualitätsmanagement an Schulen

(Bild: Panthermedia)

Kompetenzstelle für Schulentwicklung und Evaluation an der FAU eingerichtet

Unterricht und Schule brauchen dauerhaft eine hohe Qualität. Um dafür zu sorgen, unterziehen sich Schulen Evaluationen, also der Überprüfung von Unterricht und Schulorganisation. Hieraus entwickeln sie die nächsten Schritte. Staatliche, kommunale und private Schulen können sich an die neu eingerichtete Kompetenzstelle für Schulentwicklung und Evaluation (KSE) der Lehrstühle Schulpädagogik und Religionspädagogik der FAU wenden und sich von dieser bei der internen Evaluation und der Umsetzung der dabei gewonnen Erkenntnisse an ihrer Einrichtung unterstützen lassen.

Qualität sichern, sich an veränderte Gegebenheiten anpassen, ein eigenes Profil entwickeln – das sind die Aufgaben, vor denen Schulen ständig stehen. Ausgangspunkt dazu sind sachgerechte Evaluationen, bei denen wichtige Schulgütekriterien unter die Lupe genommen werden, die sich etwa auf das Lernen der Schüler, die Gestaltung des Unterrichts, die Organisation der Schuleinrichtung, die Zusammenarbeit der Lehrkräfte und die Kooperation mit den Schülereltern beziehen. Bei Evaluation, Zielfindung, Maßnahmenplanung und Ergebnisbeurteilung kann die seit kurzem bestehende Kompetenzstelle unterstützen. Der Lehrstuhl für Schulpädagogik und der Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des evangelischen Religionsunterrichts der FAU sind die Träger der KSE. Hervorgegangen ist diese aus dem vor acht Jahren ins Leben gerufenen Institut für Schulentwicklung und Evaluation (ISE) am Religionspädagogischen Zentrum (RPZ) Heilsbronn.

Die drei Tätigkeitsfelder des KSE

Die KSE arbeitet nach dem Konzept der Wahrnehmungs- und wertorientierten Schulentwicklung (WWSE®). WWSE ist ein empirisch überprüftes Verfahren, das Befragung, Auswertung, Moderation und Beratung umfasst. „Wir tragen der Tatsache Rechnung, dass die Menschen vor Ort, also insbesondere Lehrkräfte, Schüler und Eltern, wissen, wo die Stärken und Entwicklungspotenziale ihrer Schule liegen“, erklärt Susanne Wild, Mitarbeiterin an der KSE. „Wir helfen dabei, die spezifischen Werte und Wahrnehmungen als Qualitätsmerkmale zu identifizieren und sie zur Grundlage für Ziele und Maßnahmen der Schulentwicklung zu machen.“ Nicht ein externer Gutachter, sondern die Lehrkräfte, Schüler und Eltern der WWSE-Schulen selbst ziehen aus ihren Daten die relevanten Schlüsse und definieren Ziele, die gemeinsam erreicht werden sollen. Hierbei werden sie von WWSE-Moderatoren, die ihrerseits erfahrene Lehrkräfte und speziell geschult sind, professionell begleitet. Für interessierte Lehrkräfte und andere im Bildungssektor Tätige besteht die Möglichkeit, sich zu einem WWSE-Moderator ausbilden zu lassen.

Zudem dient die KSE als Plattform zur Vernetzung von nationalen und internationalen Schulentwicklungsaktivitäten und macht diese für die Schulentwicklungsforschung fruchtbar. Denn letztlich ist das Ziel der KSE, Schulpraxis und wissenschaftliche Forschung zur Schulentwicklung für alle Seiten gewinnbringend zusammenzuführen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kse.phil.fau.de/kse.shtml

Information:

Dipl.-Hdl. Susanne Wild
Tel: 0911/5302-549
susanne.g.wild@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court