Navigation

Video: FAU-Professor ebnet Nobelpreis den Weg

Heinz Billing – Vater der Gravitationswellenmessung. (Bild: Screenshot/Videoteam der FAU)

Gravitationswellen: Im Jahr 2015 wurden sie zum ersten Mal direkt gemessen – der Beweis für Einsteins Behauptung, dass diese Wellen im Universum existieren. Für den Beweis gab es jetzt den Nobelpreis in Physik. Was kaum jemand weiß: Diese Leistung wäre kaum möglich gewesen ohne einen Prototypen, der bereits in den 70er-Jahren bei München gebaut wurde. Und zwar von dem Physiker und Computerpionier Heinz Billing, Honorarprofessor an der FAU. Billing hatte sich immer gewünscht, noch zu erleben, dass die Gravitationswellen wirklich nachgewiesen werden können. Er starb am 4. Januar 2017, knapp ein Jahr, nachdem sich der Traum seines Forscherlebens erfüllte. Er wurde 102 Jahre.

Video: „Heinz Billing – Vater der Gravitationswellenmessung“ im Videoportal der FAU

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt