Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Auszeichnungen und Funktionen Dezember 2013

Arbeiten an der FAU ist „ausgezeichnet“ – eine Vielzahl von Ehrungen und Preise für unsere Forschenden, Studierenden und Mitarbeiter belegt dies regelmäßig. In diesem Monat durften sich die folgenden Angehörigen der FAU über Anerkennung freuen.

PD Dr. Philipp Bahrmann, Lehrstuhl für Innere Medizin (Geriatrie), hat den Förderpreis der Rolf-und-Hubertine-Schiffbauer-Stiftung erhalten. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und zeichnet eine Studie zu älteren Herzinfarkt-Patienten in der Notfallambulanz aus.

Dr. Anja Miriam Boos, Professur für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, ist von der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße (DAM) prämiert worden: Sie hat den Preis für den besten experimentellen Vortrag über einen neuen Therapieansatz in der regenerativen Medizin gewonnen. Das Thema ihrer Arbeit war die Frage, wie sich die gefäßversorgte Knochengewebszüchtung optimieren lässt.

Prof. Dr. Alexander Brem, Juniorprofessur für Ideen- und Innovationsmanagement, ist ab Januar 2014 ein CCSR International Research Associate an der DeMontfort University in Leicester, Großbritannien. Das interdisziplinäre Centre for Computing and Social Responsibility (CCSR) ist eine der wichtigsten Einrichtungen in der internationalen Forschung zu ethischen Fragen von Zukunftstechnologien.

Christian Gröschel, Lehrstuhl für Kunststofftechnik, ist mit dem German High Tech Champions Award der Fraunhofer-Gesellschaft ausgezeichnet worden. Damit ehrt die Gesellschaft einen neuartigen Produktionsprozess für Kunststoffhohlkörper, der eine energieeffiziente und zugleich eine wirtschaftliche Fertigung erlaubt. Dieses sogenannte Twin-O-Sheet-Verfahren könnte beispielsweise in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen.

Prof. Dr. Klaus Herbers, Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters, ist zum Vorsitzenden der Deutschen Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii bei der Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz gewählt worden. Zu den Regesta Imperii gehören alle urkundlichen und historiographischen Quellen der römisch-deutschen Könige von den Karolingern bis zu Maximilian I. sowie der Päpste des frühen und hohen Mittelalters. Die Kommission ist für die Neubearbeitung dieser Urkunden zuständig.

Prof. Dr. Michael Lackner, Lehrstuhl für Sinologie, ist zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina (Sektion Kulturwissenschaften) ernannt worden. Die Gesellschaft, gegründet 1652, ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft im deutschsprachigen Raum.

Prof. Dr. em. Johannes Lähnemann, Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Evangelischen Religionsunterrichts, hat den Höffmann-Wissenschaftspreis für interkulturelle Kompetenz verliehen bekommen. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung honoriert sein jahrelanges Engagement für den Austausch mit Vertretern anderer Religionen innnerhalb und außerhalb Europas.

Dr. Dieter Poschardt, ehemaliger Leiter des Praktikumsamts für das Lehramt an Grund- und Mittelschulen, hat das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland bekommen. In seiner Funktion war er verantwortlich für den Aufbau eines Amtes für Auslandsbeziehungen. Er hat dabei ein Netz von Praktikumsschulen in den unterschiedlichsten Ländern geschaffen und Studierende dorthin vermittelt.

Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Industriebetriebslehre, ist der neue Vorsitzende der Erich-Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft in Köln. Die Organisation will die Theorie der Unternehmung und ihrer Anwendung in der Praxis weiterentwickeln und hat etwa 270 Mitglieder aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Dr. Manuel Weber, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgischen Klinik, hat eine der wichtigsten Nachwuchs-Auszeichnungen in Deutschland im Bereich der Zahnmedizin erhalten: den DGZMK/BZÄK/Dentsply-Förderpreis 2013. Der Wissenschaftler wurde für eine Untersuchung aus dem Bereich der immunologischen Vorgänge bei Kopf-Hals Tumorerkrankungen in der Kategorie „Klinische Verfahren und Behandlungsmethoden“ geehrt.

Prof. Dr. Gerd Weseloh, Orthopädische Klinik, ist aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste um die Entwicklung und Förderung der Orthopädie zum Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC) ernannt worden. Die Gesellschaft hat derzeit etwa 3.300 Mitglieder.

Dr. Friedrich Wolff, ehemaliger Mitarbeiter am Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Polymerwerkstoffe), ist mit dem zweiten Platz beim Technik-Preis der Firma Rehau ausgezeichnet worden. Mit dem über 2.000 Euro dotierten Preis würdigt das Unternehmen seine Doktorarbeit  mit dem Titel „Physikalisches Schäumen von präkeramischem Silikonharz mit Kohlenstoffdioxid“.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen