Auszeichnungen November 2017

Bild: FAU

Arbeiten an der FAU ist „ausgezeichnet“ – eine Vielzahl von Ehrungen und Preise für unsere Forschenden, Studierenden und Mitarbeiter belegt dies regelmäßig. In diesem Monat durften sich die folgenden Angehörigen der FAU über Anerkennung freuen

Auszeichnungen

Julia Berendt, Abteilung für Palliativmedizin, ist mit dem Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Die Stiftung Hufeland-Preis der Deutschen Ärzteversicherung würdigt damit Berendts Dissertation auf dem Gebiet der Präventivmedizin und Versorgungsforschung. Der Hufeland-Preis ist der renommierteste Preis auf dem Gebiet der Präventivmedizin und der Versorgungsforschung. Erstmals wurden nun vier exzellente Dissertationen ausgezeichnet.

Dr. Matthias Braun, Dr. Jonathan Driedger, Dr. Franziska Engelhard, Dr. Jens Burkhard Funk, Dr. Thomas Heumüller, Dr. Nina Müller, Dr. Tanja Potschies, Dr. Volker Strauss, Dr. Nicole Wiedenmann, Dr. Johannes Wild, Doktoranden verschiedener Fachrichtungen, sind mit Promotionspreisen der Staedtler-Stiftung geehrt worden. Für außerordentliche universitäre Leistungen erhielten sie ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3.500 Euro.

Prof. Dr. Andrea Büttner, Professur für Aromaforschung, hat gemeinsam mit Hang Xiao von der University of Massachusetts den „Division of Agricultural and Food Chemistry Fellow Award“ erhalten. Mit dem Preis zeichnet die American Chemical Society besonders herausragende Forschungen auf dem Gebiet der Agro- und Lebensmittelchemie aus.

Dr. Paolo Ceppi, Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung, hat den diesjährigen „Lung Cancer Young Investigator Award“ der International Association for the Study of Lung Cancer (IASLC) erhalten. Der Preis ist mit 50.000 US-Dollar dotiert. Die IASLC widmet sich der Erforschung von Lungenkrebs und anderen bösartigen Erkrankungen des Brustraums. Mit dem Preis unterstützt die Gesellschaft junge Wissenschaftler bei innovativen Forschungen zur Lungenkrebsvorsorge und der Translationalen Medizin. Ceppi erhält die Auszeichnung für seinen Beitrag zur molekularen Charakterisierung von Lungentumoren.

Dr. Franziska Engelhard, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Internationales Management, ist mit dem Ludwig-Erhard-Preis ausgezeichnet worden. Die Wissenschaftlerin erhielt den mit 4.000 Euro dotierten Preis für ihre Forschung zu multikulturellen Teams in Unternehmen. Den Preis verleiht jedes Jahr der Fürther Ludwig-Erhard-Initiativkreis. Der Preis geht an Wissenschaftler, deren Erkenntnisse sich in Wirtschaft und Gesellschaft mit großem Nutzen umsetzen lassen.

Dr. Hannes Feilhauer, Institut für Geographie, ist der Wissenschaftspreis für Physische Geographie der Prof.-Dr.-Frithjof-Voss-Stiftung für Geographie verliehen worden. Damit wird ihre Forschung zu methodischen Fragen der Fernerkundung mit vegetationskundlichen und biogeographischen Kartierungen geehrt. Der Wissenschaftspreis würdigt herausragende wissenschaftliche Leistungen junger Wissenschaftler.

Florin Cristian Ghesu, Lehrstuhl für Informatik 5 (Mustererkennung), hat auf der Medical Image Computing and Computer Assisted Interventions Konferenz einen Young Scientist Awarderhalten. Der mit 500 US-Dollar dotierte Preis zeichnet junge Forscher aus, die bei besonders guten Vorträgen auf der Konferenz die Erstautoren sind.

Prof. Dr. Sjoerd Harder, Lehrstuhl für anorganische und metallorganische Chemie, hat den Schlenk Lecture Award erhalten. Der mit 7500 Euro dotierte Forschungspreis wird alle zwei Jahre von der Universität Tübingen und BASF vergeben und beinhaltet einen Festvortrag sowie eine dreiwöchige Gastprofessur. Die internationale Auszeichnung zum Andenken an Wilhelm Schlenk (1879-1943) und seine bahnbrechende Forschung wird für herausragende Forschungsbeiträge im weiteren Umfeld der Metallorganischen Chemie verliehen.

Verena Müller, Studentin der FAU, hat in der Kategorie Masterarbeiten den 2. Platz beim DRIVE-E-Studienpreis erreicht. Müller hat Lösungen für einen besonders wirtschaftlichen Prozess entwickelt, in dem Lithium-Ionen-Batteriezellen erstmals aufgeladen und für die weitere Verwendung vorbereitet werden. Mit dem Studienpreis zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Fraunhofer-Gesellschaft jährlich vier exzellente studentische Arbeiten zu Elektromobilität aus.

Prof. Dr. Friedrich Paulsen, Lehrstuhl für Anatomie II, ist für das Manuskript „Different Patterns of Cartilage Mineralization Analyzed by Comparison of Human, Porcine, and Bovine Laryngeal Cartilages“ ausgezeichnet worden. Das Paper wurde im Rahmen des 112th Annual Meeting der Anatomischen Gesellschaft zum Paper of the Year gewählt.

Martin Pöllot und Dr. Dominic Springer, Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverbreitung, sind auf der International Conference on Consumer Electronics (ICCE) des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) mit einem von vier Distinguished Paper Awards für ihre Publikation „Finger-Trace Generator for SWYPE Touch Screen Testing Applications“ ausgezeichnet worden. Die ICCE ist eine der wichtigsten Konferenzen der IEEE Consumer Electronics Society.

Dr. Ulrich Rother, Gefäßchirurgische Abteilung in der Chirurgischen Klinik, hat von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin den Jörg-Vollmar-Preis erhalten. Den mit 5000 Euro dotierten Preis bekommt Rother für seine Forschungsergebnisse in der Gefäßmedizin zum Thema Gewebeperfusion. Der Preis wird jährlich für Nachwuchsforscher für innovative Ergebnisse in der Gefäßmedizin verliehen.

Isabel N. Schellinger, ehemals Lehrstuhl für Innere Medizin IV, wurde mit dem Rainer-Greger-Promotionspreis von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGFN) ausgezeichnet. Den mit 1000 Euro dotierten Preis erhält Schellinger für ihre Dissertation zu Durchblutungsstörungen von Nierenkranken. Der Rainer-Greger-Promotionspreis wird für die beste nephrologische Promotionsarbeit auf dem Gebiet der Nieren- und Hochdruckkrankheiten verliehen.

Dr. Johanna Schöpfer, ehemals Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik, ist vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst mit dem Preis für hervorragende Abschluss- und Promotionsarbeiten ausgezeichnet worden. Den mit 2000 Euro dotierten Preis erhält Schöpfer für ihre Promotionsarbeit zu lokalen Sendeantennen in der 3T-Magnetresonanztomographie. Das Ministerium unterstützt mit dem Preis Frauen in MINT-Fächern.

Dr. Andrea Thoma-Kreß, Lehrstuhl für Klinische und Molekulare Virologie, hat den Exploration Grant der Boehringer-Ingelheim-Stiftung erhalten. Das Forschungsstipendium ist mit rund 80.000 Euro dotiert. Thoma-Kreß wird für ihre Untersuchung eines neuen positiven Rückkopplungsmechanismus bei der Tumorenentstehung durch Viren geehrt. Mit den Preisen möchte die Stiftung herausragenden Grundlagenforschern aus Biologie, Chemie und Medizin die Möglichkeit geben, am Anfang ihrer Karriere neue Forschungsrichtungen auszuloten.

Dr. Jens Wölfelschneider, Lehrstuhl für Strahlentherapie, erhält den Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wurde Wölfelschneider für seine Forschung zu wandernden Tumoren in der Strahlentherapie verliehen.

Funktionen

Prof. Dr. Petra Bendel, Zentralinstitut für Regionenforschung, ist in die Jury des Bundeswettbewerbs „Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten“ berufen worden. Der Wettbewerb des Bundesministeriums des Inneren will den Zusammenhalt lokal stärken und ein gutes Miteinander von Zuwanderern und Einheimischen erreichen.

Siemens-Vorstand Dr. Roland Busch ist vom Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in das höchste Entscheidungsgremium der FAU, den Universitätsrat, bestellt worden. Er folgt dem ehemaligen Siemens-Vorstand Prof. Dr. Hermann Requardt. Außerdem wurde die Prof. Dr. Carola Jäggi von der Universität Zürich im Amt als Universitätsrätin der FAU bestätigt. Die Amtszeit der beiden dauert vier Jahre. Dr. Roland Busch ist Mitglied im Vorstand der Siemens AG und Alumnus der FAU. Als Entscheider und Lenker in einem global agierenden Unternehmen wird er wertvolle Erfahrungen in den Universitätsrat einbringen. Gerade aufgrund seiner vielfältigen Aufgaben in Forschung und Entwicklung ist Busch ein besonders gut geeigneter Ratgeber für die FAU.

Prof. Dr. Andreas Greven, Lehrstuhl für Mathematische Stochastik, ist zum Fellow am Institute of Mathematical Statistics ernannt worden. Die Anerkennung bekommt Greven für seine Arbeit zu stochastischen Modellen bei Bevölkerungsgenetik und Umweltschutz sowie zur stochastischen Analyse verliehen. Das Institut unterstützt die Entwicklung und Verbreitung der Theorie und Anwendung von Statistik und Wahrscheinlichkeit.

Prof. Dr. Veronika Grimm, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie, ist zum Mitglied des Arbeitskreises Wettbewerbsökonomie des Bundeskartellamts ernannt worden. In dem Arbeitskreis diskutieren Wissenschaftler aus den Bereichen Industrieökonomie und Wettbewerbspolitik regelmäßig Konzepte und die Methodik aus der Fallpraxis des Amtes sowie fallübergreifende Fragestellungen.

Prof. Dr. Friedrich Lösel, Emeriti am Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik, Methodenlehre und Rechtspsychologie, ist zum Präsidenten der Academy of Experimental Criminology gewählt worden. Er wurde außerdem zum Chair der Division of Developmental and Life Course Criminology der American Society of Criminology gewählt.

Prof. Dr. Christian Rivoletti, Lehrstuhl für Romanistik, insbesondere italienische Literatur- und Kulturwissenschaft im europäischen Kontext, wird im Januar 2018 als Gastprofessor vier Vorlesungen unter dem Titel „Vicende letterarie e figurative dell’Orlando furioso in Europa“ an der Scuola Superiore dell’Università di Udine in Italien halten. Die Scuola Superiore ist eine öffentliche Elitehochschule, in der wissenschaftliche Forschung eng mit der Lehre verbunden ist und die Studierenden durch ein strenges Bewerbungsverfahren aufgenommen werden.

Prof. Dr. Sandro Wartzack, Lehrstuhl für Konstruktionstechnik, ist in den Vorstand der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktentwicklung gewählt worden. Er ist ab 1. Januar 2018 für drei Jahre stellvertretender Vorsitzender und Sprecher der Gruppe „Virtuelle Produktentwicklung“. Die Gesellschaft ist ein Kompetenznetzwerk zur Förderung von Produktinnovationen im Maschinenbau und in verwandten Branchen wie der Automobilindustrie.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit