Navigation

Milliardenförderung für die FAU

TU-München-Präsident Wolfgang A. Herrmann, Wissenschaftsministerin Marion Kiechle, Ministerpräsident Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann und FAU-Präsident Joachim Hornegger. (Foto: Kurt Fuchs)

Rund 1,5 Mrd. Euro gehen an die Universität

„Unsere Universität hat allen Grund, sich über die zusätzlichen Gelder und die Unterstützung des Freistaats zu freuen“, sagt FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger. „Wir werten es als Anerkennung des bisher Geleisteten und Vertrauen in die Exzellenz der FAU.“

Mit den rund 1,5 Mrd. Euro, die Ministerpräsident Söder der FAU gestern zugesagt hat, hat die Universität die Mittel erhalten, die notwendig sind, um die Infrastruktur für die Wissenschaft auf ein Niveau auszubauen, das es der FAU ermöglicht, im internationalen Wettbewerb weiter vorne mit dabei zu sein. Das sukzessiv fließende Geld sollte es ermöglichen, in den kommenden Jahren die FAU so auf- und auszubauen, dass sie vor allem den Studierenden und Wissenschaftlern ein ihrer ausgewiesenen Leistungsfähigkeit entsprechendes Umfeld und geeignete, hoch moderne Räume für Studium und Forschung bietet, in denen Innovation, Vielfalt und Leidenschaft im Sinne der FAU, aber auch zum Nutzen des Wissenschaftsstandorts gelebt werden.

Die drei Kernprojekte

Die Einrichtungen der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie in Erlangen, die im alten Gebäudekomplex an der Kochstraße / Bismarckstraße untergebracht sind, werden in den Erlanger Himbeerpalast ziehen, nachdem dieser umgebaut wurde. Dort entsteht der Erlanger Standort des Geisteswissenschaftlichen Zentrums der FAU.

Im Innenhof des Baus wird eine gemeinsame Bibliothek für die Geistes- und Sozialwissenschaften sowie die Theologie entstehen. Zusätzlich soll ein neues zentrales Studienservicezentrum für die gesamte FAU in der Erlanger Innenstadt errichtet werde – beides nach neustem Standard. Das ehemalige Hörsaalgebäude der Chemie in der Henkestraße soll zum neuen Hörsaalzentrum für die Geisteswissenschaften umgebaut werden und den Bedarf an solchen gut ausgestatten Räumen decken.

Die Lehrerinnen- und Lehrerbildung an der FAU im Nürnberger Norden ist der zweite Standort des Geisteswissenschaftlichen Zentrums der FAU. Als Ersatz für den Campus an der Regensburger Straße erhält die FAU einen neuen Standort, der direkt an der künftigen Stadt-Umland-Bahn-Trasse (StUB) liegen soll. Die StUB soll die beiden Standorte des Geisteswissenschaftlichen Zentrums so eng miteinander verbinden, dass die Studienangebote beider Standorte reibungslos und unkompliziert genutzt werden können. Das bedeutet einen außerordentlichen Gewinn vor allem für die Studierenden – und durch das verbesserte Angebot eben auch für die Lehrkräfte. Zusammen bilden die beiden geisteswissenschaftlichen Zentren einen modernen großstädtischen, international ausgerichteten Campus.

Große Teile der Technischen Fakultät, die derzeit über viele Standorte verstreut ist, sollen am Südgelände mit den dort bereits vorhandenen Einrichtungen der Technischen – und der Naturwissenschaftlichen Fakultät zusammengeführt und exzellent untergebracht werden. Dazu sollen Flächen in einer Größenordnung von 12 Hektar im Randbereich des Südgeländes erschlossen werden und zusätzlich Flächen in der gleichen Größenordnung des derzeitigen Siemens Campusangekauft werden.

Gerade diese beiden Bereiche sind wegen ihrer nachgewiesenen Innovationskraft dem Freistaat besonders wichtig. Hier kann die internationale Wettbewerbsfähigkeit der FAU um die besten Köpfe mit neuer Infrastruktur und bester Ausstattung nachhaltig gesichert werden.

Mit der aktuellen Mittelzusage kann dort nun auch die Errichtung des dringend gebrauchten zweiten Bauabschnitts des Chemikums erfolgen, mit dem das wissenschaftliche Renommee, das unsere Chemie genießt, noch weiter ausgebaut werden kann.

Mit den Beschlüssen des Ministerrates sind die Weiterentwicklungspläne, an denen die FAU schon seit langem arbeitet, nun auch politisch bestätigt und finanziell abgesichert. Ausführlich informierte FAU-Präsident im FAU-Dialog am 25. Mai. Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist intern im Videoportal abrufbar.


Vortragsreihe „Uni findet Stadt“

Die Vortragsreihe „Uni findet Stadt“ im Sommersemester 2018 mit Vorträgen über „Universität als Stadtbaustein“, „Campusplanung“, „Entwicklung von Stadt und Uni“, sowie „Stadt als Handlungsraum“: www.phil.fau.de/2018/06/05/vortragsreihe-uni-findet-stadt

Videos zur Vortragsreihe gibt es im Videoportal der FAU

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt