Navigation

Kreativ und praxisnah

Gruppenfoto der Gewinner der der Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2019
Die Gewinner der Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2019, die die FAU zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung verleiht (v.l.n.r.): 1. Reihe: Christina Hettrich, Alexandra Springer, Katharina Faik, Sarah Oberkofler, Leonie Luyken, Sandra Speitel. 2. Reihe: Ian Backes, Anna-Lena Vesper, Philipp Wiedemann, Jakob Mauser, Daniel Zhou, Frederik Gareis, Nicolas Petritzky, Leon Berkbilek. (Bild: FAU/Harald Sippel)

Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der FAU für herausragende Seminararbeiten verliehen

Was haben Tornados, Roboter und intelligentes Glas gemeinsam? Es sind drei der Themen, mit denen Schülerinnen und Schüler aus der Metropolregion Nürnberg einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis gewonnen haben. Insgesamt 18 Arbeiten in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik haben die FAU und die Dr. Hans Riegel-Stiftung prämiert. Mit den Preisen werden besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten geehrt.

In diesem Jahr nahmen 188 Abiturientinnen und Abiturienten der Metropolregion teil. Eine Experten-Jury, zusammengesetzt aus Forscherinnen und Forschern der FAU, bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil, zum Beispiel in Form von Experimenten, wichtig waren.

Folgende Gewinnerinnen und Gewinner wurden ausgezeichnet:

Im Fach Biologie:

1. Platz: Nicolas Petritzky, Willibald-Gluck-Gymnasium mit dem Thema „Auswirkungen von Nicotinamidribosid auf Alterungsprozesse experimentell anhand von Daphnien“

2. Platz: Christina Hettrich, Hans-Sachs-Gymnasium mit dem Thema „Genetische Veränderungen an Pflanzen in der Landwirtschaft“

3. Platz: Christina Danzer, Theresien-Gymnasium mit dem Thema „Die Alzheimer-Krankheit“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt.

Im Fach Chemie:

1. Platz: Daniel Zhou, Gymnasium Eschenbach mit dem Thema „Intelligentes Glas mit Berliner Blau“

2. Platz: Marc Breaz, Willstätter-Gymnasium mit dem Thema „Versuch einer azeotropen Kondensation von Polymilchsäure an Liguin“

3. Platz: Anna-Lena Vesper, Arnold-Gymnasium, „Photometrische Analyse des Nitratgehalts der „Röden““

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Gymnasium Eschenbach.

Im Fach Geographie:

  1. Platz: Leon Berkbilek, Gymnasium Höchstadt mit dem Thema „Guerilla Gardening – Die Gärtner und ihre Saatbomben“
  2. Platz: Sarah Oberkofler, Caspar-Vischer-Gymnasium mit dem Thema „Tornados in Europa – eine unterschätzte Bedrohung“
  3. Platz: Alexandra Springer, Paul-Pfinzing-Gymnasium mit dem Thema „Vom Glasscherbenviertel zum Vorzeigestadtteil? Der Prozess der Gentrifizierung in Nürnberg Gostenhof“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Gymnasium Höchstadt.

Im Fach Informatik:

  1. Platz: Leonie Luyken, Lothar-von-Faber-Schule mit dem Thema „Roboter in der Landwirtschaft“
  2. Platz: Sandra Speitel: Lothar-von-Faber-Schule mit dem Thema „Auswirkungen von Deepfakes auf den Umgang mit Videoquellen – Können wir Videos noch trauen?“
  3. Platz: Jakob Mauser: Gymnasium Casimirianum mit dem Thema „Das RSA-Verfahren

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt die Lothar-von-Faber-Schule in Nürnberg.

Im Fach Mathematik:

1. Platz: Jakob Schmidt, Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium mit dem Thema „Zufallsgenerierte Sierpinski-Vielecke“

2. Platz: Tim Rotheneder, Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium mit dem Thema „Der Lorenz-Attraktor aus fraktaler Sicht“

3. Platz: Katharina Faik, Marie-Therese-Gymnasium mit dem Thema „Neuronale Netze“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium Schwabach.

Im Fach Physik:

1. Platz: Frederik Gareis, Frankenwald-Gymnasium mit dem Thema „Cusps in a Cylinder“

2. Platz: Philipp Wiedemann, Paul-Pfinzing-Gymnasium mit dem Thema „Visualisierung der Akustik anhand Chladnischer Klangfiguren“

3. Platz: Ian Backes, Gymnasium Fridericianum mit dem Thema „Bestimmung des Wirkungsgrads von Transformatoren“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Frankenwald-Gymnasium in Kronach.

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerarbeiten durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer. Neben den 8.700 Euro Preisgeldern, ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen. Die Stiftung des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers Dr. Hans Riegel engagiert sich insbesondere in der Bildungsförderung – stets mit dem Ziel, junge Menschen bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu unterstützen.

Weiterführende Informationen zu den Themen der ausgezeichneten Arbeiten sowie zu den Gewinnerinnen und Gewinnern online unter https://www.nat.fau.de/schule/dr-hans-riegel-fachpreise/.

Weitere Informationen:

Christiane Sell
Tel. 09131 – 85 67093
christiane.sell@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt