Navigation

Wissenschaft

Kategorie: Wissenschaft

Zu vier verschiedenen Themen veranstaltet das Collegium Alexandrinum der FAU im Sommersemester Vorträge. Am Anfang stehen „Roboter und Künstliche Intelligenz“, danach folgen „Lernen durch Anschauen“, „Neuere Entwicklungen in der Genetik“ und „Zum 200. Geburtstag von Karl Marx“. Der erste Vortrag der Reihe findet am 26. April in Erlangen statt.

Kategorie: Wissenschaft

Wissenschaftler des HI ERN wollen Züge mit LOHC-Technologie ausstatten. Dabei wird gasförmiger Wasserstoff an eine ungefährliche Trägerflüssigkeit gebunden, die sich sicher lagern und transportieren lässt. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie hat dafür drei Millionen Euro bereitgestellt.

Kategorie: Wissenschaft

Ingenieure der FAU haben ein Verfahren entwickelt, das die Auflösung digitaler Kameras um das Vierfache erhöht, ohne dafür größere und teurere Bildsensoren einsetzen zu müssen. Erreicht wird das durch unregelmäßiges Abtasten der Pixel und nachträgliche Bildrekonstruktion. Im nächsten Schritt soll ein Prototyp entworfen werden, an dem weiter geforscht werden kann.

Kategorie: Wissenschaft

Jährlich sterben rund 700.000 Menschen an den Folgen von Antibiotikaresistenzen, in Deutschland sind es rund 6.000 Menschen, denen mit Antibiotika nicht gegen bakterielle Infekte geholfen werden kann. Forscher haben herausgefunden, dass es einen Punkt im Herstellungsweg der Proteine gibt, an dem Bakterien diesen regulieren können. Das könnte ein Ansatzpunkt für die Entwicklung neuer Antibiotika sein und dabei helfen, Antibiotikaresistenzen zu überwinden.

Kategorie: Wissenschaft

Etwa 200.000 Menschen in Deutschland leiden an Multipler Sklerose. Die Ursachen sind noch lange nicht geklärt. Bekannt ist, dass das Immunsystem irrtümlich die Umhüllung der körpereigenen Nervenfasern angreift. Wissenschaftler fanden nun heraus, wie die Bildung dieser Schutzhülle durch Eiweißmoleküle reguliert wird.

Kategorie: Wissenschaft

Prof. Dr. Peter Wasserscheid erhält bereits zum zweiten Mal einen Advanced Investigator Grant des Europäischen Forschungsrats. Mit der Fördersumme in Höhe von 2,5 Millionen Euro will Wasserscheid die Erforschung eines fundamental neuen Materialkonzepts für die Katalyse vorantreiben.