Navigation

presse

Kategorie: Universität

Die FAU behauptet im QS World University Ranking ihren Spitzenplatz in einer der prestigeträchtigsten Kategorien: Beim Indikator Zitationen pro Wissenschaftler führt die Universität auch in diesem Jahr wieder die nationale Liste an. Im internationalen Vergleich gehört die FAU erneut zu den 20 besten Universitäten der Welt (Platz 20).

Kategorie: Leute

Mehrere hundert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Professorinnen und Professoren forschen und lehren an der FAU. Da ist nichts so beständig wie der Wandel: Personalwechsel, Zu- und Abgänge, Aufstiege und Karrieresprünge – all dies findet sich in unseren Personalmeldungen.

Kategorie: Wissenschaft

Ein Konsortium von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus acht europäischen Ländern wird in den nächsten Jahren an einer neuen EU-Kreislaufwirtschaft für Kunststoffabfall arbeiten. Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker der FAU sind an dem Projekt beteiligt.

Kategorie: Veranstaltungen

Technischer Fortschritt als Segen und Fluch. Im Rahmen der italienischsprachigen Komödie „Robottiamo 2029“ von Stefano Giannascoli behandeln unter anderem Studierende der FAU am 27. Juni, 19.00 Uhr, im Kulturforum Logenhaus in Erlangen das Verhältnis zwischen Robotern und Menschen in der nahen Zukunft.

Kategorie: Veranstaltungen

Die Hauptblütezeit des Aromagartens der FAU liegt im frühen Sommer, wenn Lavendel, Salbei und Thymian den Garten in ein Meer aus Wohlgerüchen tauchen. Beim Aromagartenfest am 26. Juni, können Besucher die einzelnen Aromapflanzen, ihre individuellen Gerüche und die Besonderheiten der sie besuchenden Insekten kennenlernen. Der Eintritt ist frei.

Kategorie: FAU aktuell, Panorama, Universität

Am Erlanger SchülerForschungsZentrum der FAU können sich Schülerinnen und Schüler im Labor ausprobieren. Die Dr. Hans Riegel-Stiftung fördert das ESZF nun für drei Jahre und unterstützt damit insbesondere die Arbeit der Tutorinnen und Tutoren.

Kategorie: Wissenschaft

Viele Menschen mit Inkontinenz vertrauen sich aus Scham nicht ihren Ärzten an und so wachsen sich die Symptome immer weiter aus. Dabei muss keine Inkontinenz entstehen wenn rechtzeitig die richtigen Schritte eingeleitet werden. Betroffene früh zu erreichen, ihnen Hilfe anzubieten und Mut zu machen: Das ist eines der Ziele der Welt-Kontinenz-Woche.