BR: Wie kann Digitalisierung unser Gesundheitswesen verbessern?

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Prof. Dr. Andreas Kist, Professur für Artificial Intelligence in Communication Disorders. (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Dr. Stephan Dürr, Prof. Dr. Andreas Kist und Prof. Dr. Björn Eskofier über den Einsatz von KI bei Stimmerkrankungen

Am 21. September fand erneut der Weltmarktführer Innovation Day in Erlangen statt, welcher sich insbesondere der innovativen digitalen Forschung im Gesundheitswesen widmete. Ein Beispiel solcher  Forschung in der Medizin ist der Einsatz von KI bei Stimmerkrankungen. In der Abendschau des BRs vom 21. September erläutern Dr. Stephan Dürr von der Phoniatrischen und Pädaudiologischen Abteilung der Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Prof. Dr. Andreas Kist, Juniorprofessur für Artificial Intelligence in Communication Disorders, und Prof. Dr. Björn Eskofier vom Lehrstuhl für Maschinelles Lernen und Datenanalytik, wie die KI Ärzte und Ärztinnen bei der Diagnose und der Therapiefindung von Stimmerkrankungen unterstützt.

Unter Umständen stehen die hier verlinkten Beiträge nur für einen begrenzten Zeitraum in der Mediathek zur Verfügung und sind danach nicht mehr abrufbar.


FAU in den Medien

Über die FAU berichten die Medien regelmäßig – ob über Forschungsprojekte, aktuelle Entwicklungen oder weil sie FAU-Experten zu den verschiedensten Themen interviewen, ob im Fernsehen, im Radio oder in Print. Hier stellen wir unter dem Stichwort FAU in den Medien für Sie eine Auswahl der Berichterstattung zusammen.