Graduiertenzentrum

Postdoc/Habilitation

Die Zeit nach der Promotion

Sie haben promoviert und wollen sich nun als Postdoc an der FAU weiterqualfizieren und möglicherweise habilitieren? Die FAU bietet Ihnen hierfür vielfältige Möglichkeiten. Oder sind Sie schon als wissenschaftlicher Nachwuchs beschäftigt und suchen nach Möglichkeiten außerfachlicher Weiterqualifikation? Oder beschäftigt Sie die Frage der Finanzierung Ihrer Forschungstätigkeiten? Wir von der Graduiertenschule unterstützen Sie gerne bei diesen Themen.

Der Blog der Graduiertenschule der FAU informiert Sie mit einer eigenen Rubrik für Postdocs über interessante Ausschreibungen, Stipendien, Preise und Veranstaltungen. Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Blog der Graduiertenschule der FAU und Sie sind immer auf dem Laufenden!

Veranstaltungen für Postdocs und Habilitierende an der Graduiertenschule der FAU

Alle Veranstaltungen des Seminar- und Veranstaltungsprogrammes der Graduiertenschule stehen auch Postdocs offen. Die folgenden Kurse sind beispielsweise speziell für Nachwuchswissenschaftler nach der Promotion gedacht.

Für die Anmeldungen nutzen Sie bitte pro Veranstaltung das Anmeldeformular in der jeweiligen Seminarbeschreibung – vielen Dank!

April – Juli 2016

In diesem Seminar werden alternative Karrierewege vom Postdoc zur Professor dargestellt sowie die nötigen Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung zur Professorin/zum Professor diskutiert. Anschließend wird der Prozess der schriftlichen Bewerbung auf eine Professur und des sogenannten „Vorsingens“ erläutert sowie auf die Do’s and Don’ts im Rahmen von Erfahrungsberichten hingewiesen.

Ziel der Veranstaltung ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am Anfang bzw. Ende ihrer Postdoktorandenzeit die Möglichkeit zu geben, sich optimal auf die Karriere als Professor/in vorzubereiten bzw. Nachwuchsgruppenleiter/innen eine erfolgreiche Bewerbung auf eine Professur zu ermöglichen. Die Teilnehmer/innen sollten konkrete Fragen, aber auch Wünsche und Erwartungen an ihre Heimathochschule formulieren, welche in der Diskussion unmittelbar behandelt werden können und in die Nachwuchsförderung der FAU einfließen werden.

Referentin/Referent:

Prof. Dr. Kathrin M. Möslein leitet den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Innovation und Wertschöpfung, FAU.

Prof. Dr. Felix Engel hat die Professur für Experimentelle Nieren- und Kreislaufforschung an der FAU inne.

Promovierende und Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler leisten einen wesentlichen Beitrag zu Forschung, Lehre und Selbstverwaltung an der Universität. Dabei ist ein Großteil der Verträge über das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) befristet.
In den letzten Jahren ist die Anzahl kurzfristiger Arbeitsverträge stark gestiegen. Somit verfehlte das WissZeitVG seinen ursprünglichen Zweck der Flexibilisierung und wurde novelliert. Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (BayStBMKWK) erließ bereits 2015 verbindliche Grundsätze.

Der Promovierendenkonvent lädt zusammen mit dem Referat „Graduiertenschule und wissenschaftlicher Nachwuchs“ zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Wissenschaftszeitvertragsgesetz und zur „Umsetzung der Grundsätze der staatlichen bayerischen Hochschulen“ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Universitätsleitung FAU (Prof. Dr. Nadine Gatzert, Prof. Dr. Joachim Hornegger), des Bay. Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (BayStBMKWK), des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der Gewerkschaft ver.di möchten wir über die konkrete Ausgestaltung an unserer Universität diskutieren und informieren.

Ziel dieser Veranstaltung sollen Aufklärung und Diskussion über die anstehenden praktischen Auswirkungen sein.

Ablauf

13.30 Uhr Begrüßung und Einführung

Dr. Stefanie Herberger, Leiterin des Referats „Graduiertenschule und wissenschaftlicher Nachwuchs“, FAU
Prof. Dr. Nadine Gatzert, Vizepräsidentin für Forschung, FAU

13.45 Uhr Podiumsdiskussion

  • Moderation Annika Clarner, Sprecherin des Promovierendenkonvents, FAU
  • Prof. Dr. Joachim Hornegger, Präsident der FAU
  • MRin Dr. Rahel Stefanie Stegemann, Leiterin des Referats Hochschulrecht und -forschung, BMBF
  • MR Dr. Alexander Schmitt Glaeser, Leiter des Hochschulrechtsreferats, BayStMBKWK
  • Christiane Glas-Kinateder, Landesfachbereichsleiterin ver.di LBz Bayern

14.30 Uhr Diskussion und Abschluss

15.00 Uhr Ende

Vertreter/innen aus dem Referat F1 der Zentralen Universitätsverwaltung informieren über:

  1. Lebenszyklus eines Projekts (inkl. Ansprechpersonen der ZUV in jeder Projektphase)
  2. Antragstellung (formale Anforderungen)
  3. Bewilligung (Inhalt, Definition Zuwendung vs. Auftragsforschung, Anordnungsstelle, Folgekostenerklärung)
  4. Kooperationsvertrag
  5. Mittelabruf
  6. Verwendungsrichtlinien (Mittelumwidmung, Mittelverschiebung, Mittelentsperrung, Laufzeitverlängerung, außereuropäische  Reisen, tarifbedingter Mehrbedarf, nicht abrechenbare Ausgaben, Projekt-/Programmpauschale)
  7. Zwischen- und Verwendungsnachweis
  8. Auftragsforschung (insbesondere Angebotskalkulation, Forschungs- und Entwicklungsvertrag, Anordnungsstelle)

Referentin/Referenten:

Vertreterinnen von Referat F1 – Drittmittel und Rechtsangelegenheiten

Dr. Robert Fischer, Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, FAU.

Dr. Dennis Kirchberg, Forschungsreferent der Rechts- und Wirtschaftswissenschaflichen Fakultät, FAU.

Dieses Seminar wird angeboten, um neben weiteren Veranstaltungen zum Berufungsverfahren für die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FAU, die eine Professur anstreben, Kompetenzen für die Berufungsverhandlungen zu erweitern.  Des Weiteren werden auch der Ablauf und die rechtlichen Aspekte des Berufungsverfahrens an der FAU beschrieben.

Die Universität Erlangen-Nürnberg führt zur Besetzung einer Professur ein mehrstufiges Berufungsverfahren durch, wobei die Entscheidung über die Berufung von Professorinnen und Professoren seit 2009 nicht mehr beim Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst liegt, sondern bei den Universitäten selbst. Fast am Ende dieses Entscheidungsprozesses sind die Berufungsverhandlungen angesiedelt.

Das Berufungsrecht der Universität ist eine besondere Verpflichtung, der die FAU durch exzellente und zügige Berufungen nachkommt. Neuberufene Professorinnen und Professoren bestimmen und gestalten die Zukunft der Universität wesentlich.

Über das Berufungsverfahren an der FAU und speziell über die Berufungsverhandlungen informiert Sie bei dieser Veranstaltung Frau Kanzlerin Dr. Reichert und Herr Karl-Heinz Seufert aus der Personalabteilung.

  • Zielgruppe: Postdocs, Nachwuchsgruppenleiter/innen, Habilitand/innen, ggf. Juniorprofessor/innen
  • Referent: Karl-Heinz Seufert, RD, Leiter Referat P2 – Servicestelle wiss. Personal und Beamte, FAU

Drittmitteleinwerbung ist zur Finanzierung von Forschungsvorhaben zwischenzeitlich unerlässlich und ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Unikarriere. Vorgestellt werden die verschiedenen Förderschemata (bottom up und top down), Intramurale Förderung in der Medizin, Stipendien, öffentliche Fördereinrichtung und Stiftungen. Wichtige Punkte zur erfolgreichen Antragstellung und gravierende Fehler werden erläutert.

Referentin:

Prof. Dr. rer. nat. Katrin Schiebel ist Forschungskoordinatorin der Medizinischen Fakultät der FAU.

Eine Karriere in der Hochschulmedizin sollte frühzeitig geplant werden. Meilensteine sind Juniorprofessur und/oder Habilitation, Publikationen, Lehre, Drittmittel und Netzwerken.

Welche Unterstützungen gibt es und was sind die Alternativen? Wodurch unterscheiden sich Lehrbeauftragte/r, Dr. habil., Privatdozent/in, Apl. Prof. W1-, W2- und W3-Prof.

Referentin:

Prof. Dr. rer. nat. Katrin Schiebel ist Forschungskoordinatorin der Medizinischen Fakultät, FAU.

Drittmittel spielen in der Forschungsfinanzierung von Universitäten eine immer größere Rolle. Ein zentrales Förderinstrument in Deutschland ist die Sachbeihilfe (SBH) der DFG. Diese ermöglicht allen Personen mit abgeschlossener wissenschaftlicher Ausbildung (Promotion) die Durchführung eines einzelnen, thematisch und zeitlich begrenzten Forschungsvorhabens.

Im Seminar werden das Förderportfolio der DFG, die Antragsstellung sowie die Kalkulation von DFG-Projekten vorgestellt und geübt. Den Schwerpunkt bildet das Förderformat „DFG-Sachbeihilfe“ und „Eigene Stelle“.

Dieser Workshop ist ausgebucht – Anmeldung möglich für die Warteliste.

Referenten:

Dr. Robert Fischer, Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, FAU.

Dr. Dennis Kirchberg, Forschungsreferent der Rechts- und Wirtschaftswissenschaflichen Fakultät, FAU.

Die Veranstaltung vermittelt einen allgemeinen Überblick über das größte Forschungsförderprogramm der EU. Horizont 2020 hat eine Laufzeit von sieben Jahren (2014-2020) und ist mit einem Etat von gut 80 Milliarden Euro ausgestattet. Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft aufzubauen. Neben den klassischen Kooperationsprojekten ist in einigen Programmbereichen auch eine Einzelförderung möglich.

In dem Kurs werden die Strukturen, Ziele und Inhalte des Programmes vorgestellt. Weiterhin werden Basisinformationen zu den Beteiligungsregeln vermittelt und verschiedene Aspekte der Antragsvorbereitung behandelt.

Referentin/Referenten:

Franziska Müller, EU-Referentin (F1), FAU

Dr. Robert Fischer, Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, FAU

Dr. Dennis Kirchberg, Forschungsreferent der Rechts- und Wirtschaftswissenschaflichen Fakultät, FAU

Kontakte für Postdocs und Habilitierende im Überblick