Seiteninterne Suche

Graduiertenzentrum

Weiterqualifizierung (Seminare)

 

Veranstaltungen für Postdocs und Habilitierende am Graduiertenzentrum der FAU

Alle Veranstaltungen des Seminar- und Veranstaltungsprogrammes des Graduiertenzentrums stehen auch Postdocs offen. Die folgenden Seminare sind speziell für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler nach der Promotion gedacht.

Für die Anmeldungen nutzen Sie bitte pro Veranstaltung das Anmeldeformular in der jeweiligen Seminarbeschreibung – vielen Dank!

Seminare im Rahmen des ProFund-Programms sind gekennzeichnet.

Mai – September 2017

Drittmittel spielen in der Forschungsfinanzierung von Universitäten eine immer größere Rolle. Ein zentrales Förderinstrument in Deutschland ist die Sachbeihilfe (SBH) der DFG. Diese ermöglicht allen Personen mit abgeschlossener wissenschaftlicher Ausbildung die Durchführung eines einzelnen, thematisch und zeitlich begrenzten Forschungsvorhabens.

Im Seminar werden das Förderportfolio der DFG, die Antragsstellung sowie die Kalkulation von DFG-Projekten vorgestellt und geübt. Den Schwerpunkt bildet das Förderformat „DFG-Sachbeihilfe“.

  • Zielgruppe: Postdocs, Habilitierende, Nachwuchsgruppenleitungen, Juniorprofessor/innen
  • Termin: 16.05.17 von 10.00 – 17.00 Uhr
  • Ort: 91054 Erlangen, Halbmondstr. 6-8, Raum 2.048 (2. Stock)
  • 12 Plätze
  • Teilnahmegebühr: 25 € – Die Daten der Bankverbindung erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.

Dieses Seminar ist anrechenbar für das ProFund-Zertifikat.

Referenten:

Dr. Robert Fischer, Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Philosophischen Fakultät und FB Theologie, FAU.

Dr. Dennis Kirchberg, Forschungsreferent der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, FAU.

„Wie stelle / wie verbessere ich einen Forschungs-/ Drittmittelantrag?“

Im ersten Teil wird ein Überblick über die Forschung und ihre Förderung in der Bundesrepublik Deutschland gegeben und es werden Strategien für eine erfolgreiche Antragsstellung besprochen:

  • Wo und wie können schnell und gezielt Informationen zu Förderungsmöglichkeiten gefunden werden?
  • Wie sollte ein erfolgreicher Antrag aussehen?
  • Wie entwickle ich einen Kosten-, Zeit-, und Strukturplan für einen erfolgreichen Antrag?

Im zweiten Teil sollen Entwürfe für erfolgversprechende Anträge in einem Crash-Kurs entwickelt werden. Die Teilnehmer/innen werden gebeten, dazu nach Möglichkeit schon Ideen mitzubringen.

  • Zielgruppe: Postdocs, Habilitierende, Nachwuchsgruppenleitungen, Juniorprofessor/innen
  • Termin: 18.05.17 von 09.00 – 17.00 Uhr
  • Ort: 91054 Erlangen, Halbmondstr. 6-8, Raum 2.035 (2. Stock)
  • 14 Plätze
  • Teilnahmegebühr: 25 € (1/2 Stelle, Mindestbeitrag), 40 € (3/4 Stelle), 50 € (1/1 Stelle) – Die Daten der Bankverbindung erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.

Dieses Seminar ist anrechenbar für das ProFund-Zertifikat.

Referent:

Dr. Wolfgang Adamczak hat an der Universität Hamburg Biologie studiert und promoviert. Anschließend wirkte er 5 Jahre als Post-Doc im Fachbereich Physik der Universität Marburg. Von 1984-2011 war er Forschungsreferent an der Universität Kassel. Seit dem 1. September 2011 ist er im Ruhestand und seitdem freiberuflich mit seiner Firma WAD Consulting in der Beratung und Weiterbildung von WissenschaftlerInnen tätig.

Drittmittel spielen in der Forschungsfinanzierung von Universitäten eine immer größere Rolle. Ein zentrales Förderinstrument in Deutschland ist die Sachbeihilfe (SBH) der DFG. Diese ermöglicht allen Personen mit abgeschlossener wissenschaftlicher Ausbildung die Durchführung eines einzelnen, thematisch und zeitlich begrenzten Forschungsvorhabens.

Im Seminar werden das Förderportfolio der DFG, die Antragsstellung sowie die Kalkulation von DFG-Projekten vorgestellt und geübt. Den Schwerpunkt bildet das Förderformat „DFG-Sachbeihilfe“.

  • Zielgruppe: Postdocs, Habilitierende, Nachwuchsgruppenleitungen, Juniorprofessor/innen
  • Termin: 31.05.17 von 10.00 – 17.00 Uhr
  • Ort: 90403 Nürnberg, Lange Gasse 20, Raum folgt
  • 12 Plätze
  • Teilnahmegebühr: 25 € – Die Daten der Bankverbindung erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.

Dieses Seminar ist anrechenbar für das ProFund-Zertifikat.

Referenten:

Dr. Robert Fischer, Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Philosophischen Fakultät und FB Theologie, FAU.

Dr. Dennis Kirchberg, Forschungsreferent der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, FAU.

Promotionsverfahren stellen eine besondere Form akademischer Prüfungen dar, denen eine mehrjährige Forschungsphase vorangeht. Der Erfolg von Promotionen hängt dabei nicht nur davon ab, ob Promovierende geeignet und ausreichend motiviert für diese Forschungsleistung sind. Vielmehr kann gerade eine gelungene Promotionsbetreuung eine vielfältige Unterstützung bieten, die den Ausschlag zwischen Erfolg und Misserfolg geben kann. Der Workshop verfolgt das Ziel, einen Austausch über die Vielfalt bestehender Praktiken in der Promotionsbetreuung zu ermöglichen und einen Dialog über best practices und Herausforderungen der Betreuung herzustellen. Er dient den beteiligten Wissenschaftler/innen als Forum der Selbstverständigung bezüglich ihrer aktuellen Betreuerrolle und vermittelt Grundlagen gegenwärtiger Professionalisierungstendenzen auf dem Feld der Promotionsbetreuung.

Themen sind u.a.

  • Aktuelle hochschulpolitische Entwicklungen im Feld der Promotion
  • Qualität im Betreuungsprozess
  • Gestaltung und Weiterentwicklung der eigenen Rollen in der Promotionsbetreuung
  • Herausforderungen im Betreuungsverhältnis
  • Werkzeuge der Promotionsbetreuung
  • Rechtsfragen der Promotionsbetreuung (einschließlich WissZeitVG)
  • Zielgruppe: Postdocs, Habilitierende, Nachwuchsgruppenleitungen, Juniorprofessor/innen mit geringer oder keiner Betreuungserfahrung
  • Termin: 24.06.17 von 09.30 – 17.30 Uhr
  • Ort: 91054 Erlangen, Bahnhofplatz 2, 1. OG, Graduiertenzentrum
  • 14 Plätze
  • Teilnahmegebühr: 25 € (1/2 Stelle, Mindestbeitrag), 40 € (3/4 Stelle), 50 € (1/1 Stelle) – Die Daten der Bankverbindung erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.
  • Anmeldeformular

Dieses Seminar ist anrechenbar für das ProFund-Zertifikat.

Referentin/Referent:

Dr. phil. Nadine A. Chmura hat in Klassischer Archäologie promoviert und arbeitet derzeit in der Geschäftsführung der University of Bayreuth Graduate School. Zuvor war sie als Leiterin des Referats für Marketing und PR der Hochschule Rhein-Waal, als Geschäftsführerin des Graduiertenzentrums Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Marburg und als Koordinatorin des Zentrums für Schlüsselqualifikationen der Universität Marburg tätig. Seit 2008 ist sie Mitglied im QualitätsZirkel Promotion.

Dr. Kai Sicks ist Geschäftsführer des Bonner Graduiertenzentrums an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Nach einem Studium der Germanistik und Politikwissenschaft in Frankfurt/Main und Wien und einer Promotion in Neuerer Deutscher Literaturwissenschaft an der Universität Wien arbeitete er als Postdoc an den Universitäten Köln und Gießen und als Gastforscher am Deutschen Historischen Institut in Washington und an der Cornell University. An den Standorten konnte er sich umfassende Kenntnisse des deutschen und internationalen Wissenschaftsbetriebs aneignen, schwerpunktmäßig im Bereich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, und leitet seit 2012 gemeinsam mit den Kolleg/innen des Qualitätszirkels Promotion regelmäßig Fortbildungen zur Promotionsbetreuung.

Das Konzept für den Workshop wurde vom QualitätsZirkel Promotion (QZP) entwickelt: www.qz-promotion.de

Drittmitteleinwerbung ist zur Finanzierung von Forschungsvorhaben zwischenzeitlich unerlässlich und ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Karriere in der Wissenschaft. Vorgestellt werden die verschiedenen Förderschemata (bottom up und top down), Intramurale Förderung in der Medizin, Stipendien, öffentliche Fördereinrichtung und Stiftungen. Wichtige Punkte zur erfolgreichen Antragstellung und gravierende Fehler werden erläutert.

Referentin:

Prof. Dr. rer. nat. Katrin Schiebel ist Forschungskoordinatorin der Medizinischen Fakultät der FAU.

Eine Karriere in der Hochschulmedizin sollte frühzeitig geplant werden. Meilensteine sind Juniorprofessur und/oder Habilitation, Publikationen, Lehre, Drittmitteleinwerbung und Netzwerken.

Welche Unterstützung gibt es und was sind die Alternativen? Die Unterschiede von Lehrbeauftragten, Dr. habil., Privatdozent/in, Apl. Prof., W1-, W2- und W3-Professur werden erläutert.

Referentin:

Prof. Dr. rer. nat. Katrin Schiebel ist Forschungskoordinatorin der Medizinischen Fakultät, FAU.

In Forschungsteams gibt es zwar stets ein gemeinsames Ziel, der Weg dahin ist jedoch nicht determiniert. Unterschiedliche Meinungen und Differenzen, verschärft durch existierende Hierarchieunterschiede, ergeben ein Spannungsfeld, welches die Zielerreichung erschweren kann. Kooperation und Konkurrenz liegen dabei manchmal eng beeinander. Der Umgang mit solchen Konfliktsituationen bildet den Kern dieses Seminars. Dabei wird die eigene Haltung zu Konflikten reflektiert und im Austausch mit den anderen Teilnehmer/innen das Handlungsrepertoire erweitert.

Ziele:

  • Die Teilnehmer/innen erwerben Kenntnisse zum Thema Konflikt und Konflikthintergründe,
  • reflektieren ihre eigene Haltung und Rolle in Konflikten,
  • lernen Konflikte proaktiv anzugehen,
  • erarbeiten Strategien für den Umgang mit Konflikten.
  • Zielgruppe: Postdocs, Habilitierende, Nachwuchsgruppenleitungen, Juniorprofessor/innen
  • Termin: 06.07. und 07.07.17, jeweils von 09.00 – 16.00 Uhr
  • Ort: 91054 Erlangen, Halbmondstr. 6-8, Raum 2.048 (2. Stock)
  • 14 Plätze
  • Teilnahmegebühr: 50 € (1/2 Stelle, Mindestbeitrag), 75 € (3/4 Stelle), 100 € (1/1 Stelle) – Die Daten der Bankverbindung erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.
  • Anmeldeformular

Dieses Seminar ist anrechenbar für das ProFund-Zertifikat.

Referentin:

Dr. Jutta Schmidt ist als Mediatorin in Organisationen und Unternehmen, als Coach und Trainerin selbständig tätig. Kommunikation und Konflikt sind somit das Kerngeschäft ihrer Tätigkeiten. Sie unterstützt Teams und Führungskräfte mit Mediationen, Beratungen, Coachings und Workshops. Nach ihrem Studium der Wirtschaftsinformatik arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und wurde dort mit einem Thema über das Anlegerverhalten am Aktienmarkt promoviert. Anschließend arbeitete sie an verschiedenen Hochschulen. Neben Forschungs- und Projektarbeiten leitete sie Studien-Service-Center und Fachstudienberatungen und arbeitete in diversen Gremien mit. Sie war (und ist) Lehrbeauftragte und Gastdozentin.

Ergänzend zu dem Workshop „Karriereplanung in der Wissenschaft“ bietet dieser Workshop eine Vertiefung und Unterstützung für diejenigen, die keine Professur anstreben.

Kompetenzenbilanz ist ein erfolgreiches Coaching-Verfahren, das Menschen in beruflichen Umbruchsituationen und in Veränderungsprozessen dabei unterstützt, den eigenen Weg aktiv zu gestalten. Die Wirksamkeit der Methode ist in vielen Studien wissenschaftlich belegt.

Bei der Kompetenzenbilanz findet eine biografische Reflexion des gesamten Lebens statt. Wir werden analysieren, was in Ihrem Leben bisher wichtig war, was Sie gelernt und getan haben, wie Sie Entscheidungen getroffen haben und welche „roten Fäden“ erkennbar sind. Dabei wird deutlich, was Sie bewegt, antreibt, Ihnen wichtig ist und wobei Sie Stärken eingesetzt und weiterentwickelt haben.

Im nächsten Schritt schauen wir uns die Tätigkeiten und Aufgabenbereiche, die besonders gehaltvoll waren, intensiv an und analysieren was Sie alles tun, wenn Sie in diesen Bereichen aktiv sind. Dadurch entsteht ein sehr facettenreiches Bild Ihres bisherigen Werdegangs. Aus dieser langen Liste lassen sich dann die Kompetenzen herausarbeiten, die Sie entwickelt haben und immer wieder in verschiedensten Bereichen einsetzen.

Im Prozess der Kompetenzenbilanz wird klar benennbar, wo diese Kompetenzen ihren Ursprung haben und dass sie belegbar und nicht „nur behauptet“ sind.

Das führt dazu, dass es Ihnen leichter fällt, Ziele zu formulieren und die nächsten Schritte in diese Richtung zu gehen.

Inhalte:

  • Wo stehe ich, was sind meine Ziele?
  • Was sind Kompetenzen überhaupt?
  • Was habe ich schon erlebt ‐ uns was habe ich dabei gelernt?
  • Wie kann ich daraus meine Kompetenzen ableiten?
  • Wie kann ich meine Kompetenzen erklären und belegen?
  • Welche nächsten Schritte möchte ich nun gehen?
  • Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase ihrer Promotion, Postdocs
  • Termin: 10.07.17 von 16.00 – 19.00 Uhr und 11.07.17 von 09.00 – 16.00 Uhr
  • Ort: 91054 Erlangen, Halbmondstr. 6-8, Raum 2.048 (2. Stock)
  • 6 Plätze
  • Teilnahmegebühr: 40 € (1/2 Stelle, Mindestbeitrag), 60€ (3/4 Stelle), 80 € (1/1 Stelle) – Die Daten der Bankverbindung erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.
  • Anmeldeformular

Dieses Seminar ist ausgebucht – Anmeldung möglich für die Warteliste.

Referentin:

Yvonne Eder verantwortet den Dual Career Service der FAU und ist ausgebildeter Kompetenzenbilanzcoach.