Seiteninterne Suche

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Strukturierte Promotionsprogramme

Was ist ein strukturiertes Promotionsprogramm?

Strukturierte Promotionsprogramme beinhalten in der Regel ein promotionsbegleitendes Curriculum, sind häufig fächerübergreifend ausgerichtet und unterstützen meist auch die Ausbildung von „Soft Skills“ und Zusatzqualifikationen. Zudem werden die Promovierenden in der Regel von mehreren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern systematisch und intensiv betreut, was ihnen eine zielgerichtete Promotion innerhalb von drei bis vier Jahren ermöglicht.

Es wird generell zwischen Graduiertenschulen und Graduiertenkollegs unterschieden, die beide strukturierte Promotionsprogramme anbieten. Graduiertenschulen, international auch als Graduate Schools bezeichnet, können auf der Ebene einer oder mehrerer Fakultäten eingerichtet sein. Graduiertenkollegs sind im Vergleich dazu kleinere Einrichtungen, die einen engeren Themenbereich analysieren.

Das Graduiertenzentrum fungiert als Dachorganisation für alle strukturierten Promotionsprogramme, ist eine zentrale Informations- und Vernetzungsplattform und trägt zur Qualitätssicherung der Promotion bei. Außerdem unterstützen wir Promovierende bei administrativen Prozessen sowei bei der Karriereplanung.

Sollten Sie als etablierter Wissenschaftler planen, ein strukturiertes Promotionsprogramm einzurichten und dafür Drittmittel zu beantragen, sprechen Sie uns gerne an.

Bewerbung für ein strukturiertes Promotionsprogramm

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, bewerben Sie sich bitte direkt bei dem jeweiligen Promotionsprogramm. Informationen zu den Bewerbungsfristen und -modalitäten entnehmen Sie bitte der entsprechenden  Webseite des Programms.