Navigation

Professuren

Offene Professuren an der FAU

Informieren Sie sich hier über die offenen Professuren an der Friedrich-Alexander-Universität, Termine, Ansprechpartner und Adressen finden Sie in den Ausschreibungstexten.

Die Bewerbung geschieht komfortabel über unser webbasiertes Berufungsportal. Den Link dazu finden Sie auch in den jeweiligen Ausschreibungstexten.

FAU als familienfreundliche Hochschule

Logo FAU-FamilienserviceBeruf, Wissenschaft und Familie miteinander vereinbaren: Der Familienservice der FAU hilft Ihnen, passende Angebote zu finden. Auf unserem Blog finden Sie einen Beitrag, mehr Infos gibt es auf der Webseite des Familienservices.

 

Die Medizinische Fakultät besetzt am neu gegründeten Institut für Medizinische KI- und Hightechforschung zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

W3 – Professur für Medical Data Science

im Rahmen der Hightech Agenda Bayern

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Die Professur beteiligt sich am Verbundprojekt d.DiM: Digital Disease Management. Die Bereitschaft, sich mit den weiteren Akteuren des KI-Knotenpunkts Gesundheit (https://www.bayern.de/hightech-agenda-bayern/ ) auszutauschen und gemeinsame Aktivitäten/Forschungsprojekte zu initiieren, wird vorausgesetzt. Eine Zweitmitgliedschaft in der Technischen Fakultät im neu gegründeten Department Artificial Intelligence in Biomedical Engineering ist vorgesehen.

Von der Stelleninhaberin oder dem Stelleninhaber (m/w/d) wird erwartet, dass sie/er international in der Forschung in den Medizinischen Datenwissenschaften ausgewiesen ist und Erfahrungen in der Erschließung klinischer Routinedaten aufweisen kann. Zur Ermöglichung einer nachhaltigen KI-Anwendungsentwicklung liegen die Forschungsschwerpunkte der Professur in den Bereichen syntaktische und semantische Interoperabilität, intelligente Verfahren der Datenintegration und Datenharmonisierung, Data Warehousing und Daten-Analytik.

Zu den Aufgaben gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Die Professur ist in die Lehre für Humanmedizin, Informatik (Nebenfach Medizinische Informatik), Medizintechnik, Artificial Intelligence (Technische Fakultät), Data Science mit Nebenfach Medical Data Science (Naturwissenschaftliche Fakultät) und Medizinisches Prozessmanagement eingebunden.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 05.03.2021 erwünscht, adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter med-dekanat@fau.de sehr gerne zur Verfügung

Die Naturwissenschaftliche Fakultät beabsichtigt im Department Biologie am Lehrstuhl für Genetik zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für Integrated Immunology

(Tenure Track)

zunächst im Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von fünf Jahren zu besetzen. Die FAU bietet eine längerfristige Perspektive durch eine anschließende Professur auf Lebenszeit der Besoldungsgruppe W2, sofern die Anforderungen einer Tenure-Evaluation erfüllt werden.

Zu den Aufgaben gehört, das Fachgebiet Immunologie in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Da die Professur ein zentraler Bestandteil des durch das Elitenetzwerk Bayern geförderten Elite-Masterstudiengangs „Integrated Immunology“ am Department für Biologie der FAU Erlangen ist, wird eine aktive Mitarbeit in der Durchführung und Gestaltung des Masterstudiengangs erwartet. Zudem soll die Professur bestehende immunologische und molekularbiologische Forschungsverbünde (z.B. TRR130, TRR221, SFB 1181, FOR 2886, FOR 2953, GRK2504 und GRK2599) verstärken.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen von dieser Altersgrenze sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 31.03.2021 erwünscht, adressiert an den Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter nat-dekanat@fau.de sehr gerne zur Verfügung.

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg besetzt im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W1-Professur für Makroökonomik und Arbeitsmarktforschung

im Beamtenverhältnis auf Zeit für zunächst drei Jahre. Nach positiver Evaluierung ist eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre vorgesehen.

Zu den Aufgaben gehört es, die Fachgebiete Makroökonomik und Arbeitsmarktforschung in Forschung und Lehre zu vertreten. Es wird erwartet, dass der / die Bewerber/in (m/w/d) besondere Expertise in der angewandten makroökonomischen Arbeitsmarkttheorie und in der angewandten Makroökonometrie aufweist. Erfahrungen in der Nutzung von großen Arbeitsmarktdatensätzen und Zeitreihendaten zur Beantwortung makroökonomischer Fragen sind von Vorteil.

Die Stelle wird in einem gemeinsamen Berufungsverfahren der Universität mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit besetzt. Von der Stelleninhaberin / dem Stelleninhaber wird erwartet, dass er / sie während der Dauer der Professur gleichzeitig als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Forschungsbereich Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung mitwirkt. Zu diesem Zweck wird der / die Berufene nach der Ernennung im Umfang von 50 % der regulären Arbeitszeit aus dem Beamtenverhältnis beurlaubt; über die Tätigkeit am IAB wird mit diesem ein gesonderter Arbeitsvertrag im Umfang von 50 % der regulären Arbeitszeit abgeschlossen. Durch die Übertragung der Tätigkeit am IAB ermäßigt sich die Lehrverpflichtung auf die Hälfte.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualifikation einer Promotion nachgewiesen wird. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftlicher Mitarbeiter oder wissenschaftliche Mitarbeiterin oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Fristverlängernd wirken sich u.a. Mutterschutz und die Inanspruchnahme von Elternzeit aus.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

An der FAU werden W1-Professuren durch ein Mentorat unterstützt, zudem erhalten sie eine sächliche Erstausstattung. Das Förderinstrument der Leistungsvereinbarung sichert die faire und transparente Evaluierung.

Die FAU und das IAB verfolgen eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU, Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ sowie das IAB, zertifiziert nach dem audit berufundfamilie, bieten Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 14.03.2021 erwünscht, adressiert an den Sprecher des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen der Sprecher unter wiso-sprecher@fau.de sowie Herr Prof. Dr. Enzo Weber unter Enzo.Weber@iab.de sehr gerne zur Verfügung.

Das geforderte Tätigkeits- und Kompetenzprofil am IAB finden Sie unter:

https://www.iab.de/de/ueberblick/mitarbeiter/stellenangebote.aspx

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt im Fachbereich Theologie am Institut für Praktische Theologie zum 01.04.2023 eine

W3-Professur für Medienkommunikation, Medienethik und Digitale Theologie

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Zu den Aufgaben gehört, die vielfältigen Formen der Medienkommunikation im Medienbereich, im religiösen Feld sowie der Kirche wissenschaftlich zu reflektieren, ethisch zu würdigen und Beiträge zu den Diskursen der Digitalen Theologie zu leisten. Die Lehre schließt die journalistische Ausbildung im Rahmen des Masterstudiengangs „Medien – Ethik – Religion“ sowie regelmäßige Beiträge zur praktisch-theologischen Ausbildung aller theologischer Studiengänge und Kooperationen in den interdisziplinären Kontexten an der FAU ein. Eigene publizistische Praxiserfahrung über den Wissenschaftsbereich hinaus ist dringend erwünscht.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der evangelischen Theologie, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52.Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen von dieser Altersgrenze sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis,  Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 31.03.2021 erwünscht, adressiert an die Sprecherin des Fachbereichs Theologie der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, Frau Prof. Dr. Charlotte Köckert, die auch für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung steht (charlotte.koeckert@fau.de).