Navigation

Professuren

Offene Professuren an der FAU

Informieren Sie sich hier über die offenen Professuren an der Friedrich-Alexander-Universität, Termine, Ansprechpartner und Adressen finden Sie in den Ausschreibungstexten.

Die Bewerbung geschieht komfortabel über unser webbasiertes Berufungsportal. Den Link dazu finden Sie auch in den jeweiligen Ausschreibungstexten.

FAU als familienfreundliche Hochschule

Logo FAU-FamilienserviceBeruf, Wissenschaft und Familie miteinander vereinbaren: Der Familienservice der FAU hilft Ihnen, passende Angebote zu finden. Auf unserem Blog finden Sie einen Beitrag, mehr Infos gibt es auf der Webseite des Familienservices.

 

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Digitalisierung im Unterricht

im Rahmen der Hightech Agenda Bayern

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Zu den Aufgaben gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber arbeitet zu Fragen der Digitalisierung im (Fach-) Unterricht (im Hinblick auf Inhalte, Ziele und Methoden) sowie überfachliche Fragestellungen (Kompetenzen in der digitalen Welt, Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien) und hat bereits Erfahrungen in der empirischen Forschung in dem Fachgebiet. Die Lehre ist in den Lehramtsstudiengängen einschließlich des Erweiterungsstudiengangs Medienpädagogik zu erbringen. Erwartet wird die Kooperation mit zentralen Einrichtungen der FAU, insbesondere mit dem Labor für digitales Lehren und Lernen (DigiLLab).

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können. Erfahrungen im Berufsfeld Schule sind erwünscht.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 11.12.2020 erwünscht, adressiert an den Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg: Herrn Prof. Dr. Rainer Trinczek, Hindenburgstr. 34, 91054 Erlangen. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter phil-dekanat@fau.de sehr gerne zur Verfügung.

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt im Department Pädagogik zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin / des Stelleninhabers (m/w/d) gehört, das Fachgebiet Schulpädagogik in Forschung und Lehre in seiner ganzen Breite sowie insbesondere mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change angemessen zu vertreten. Die Bewerberin bzw. der Bewerber soll in einschlägigen Gebieten der Schulpädagogik in Forschung und Lehre ausgewiesen sein. In der Lehre sind die schulpädagogischen Bereiche der Studiengänge für das Lehramt, insbesondere an Gymnasium und Realschule, zu vertreten. Die Bereitschaft zur Mitarbeit an der Profilbildung des Departments und im Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung wird erwartet. Ebenfalls werden einschlägige Drittmittelerfahrungen erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 04.12.2020 erwünscht, adressiert an den Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter phil-berufungen@fau.de sehr gerne zur Verfügung.

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt im Department Geschichte zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin (m/w/d) soll das Fachgebiet in Forschung und Lehre mit einer zeitlichen Ausrichtung auf die Vormoderne in der transepochalen Konzentration auf Mittelalter und Frühe Neuzeit vertreten. Erwartet wird eine komparatistische und transregionale Perspektive auf Ver- und Entflechtungsprozesse. Ebenfalls erwartet wird Engagement für interdisziplinäre Kooperation, insbesondere auf dem Gebiet der Digital Humanities, und für das Vorantreiben von Verbundforschung an der Fakultät. Die Stelle sieht eine maßgebliche Mitwirkung am Lehramtsstudium (bayerisches Staatsexamen) sowie an den Studiengängen BA Geschichte, MA Geschichte, MA Mittelalter und Frühe Neuzeit und MA Digital Humanities vor.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 27.11.2020 erwünscht, adressiert an den Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter phil-berufungen@fau.de sehr gerne zur Verfügung.