Seiteninterne Suche

Universität

Professuren

Offene Professuren an der FAU

Informieren Sie sich hier über die offenen Professuren an der Friedrich-Alexander-Universität und nutzen Sie die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme. Termine, Ansprechpartner und Adressen finden Sie in den Ausschreibungstexten.

Die Technische Fakultät besetzt im Department Elektrotechnik-Elektronik-Informationstechnik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Regelungstechnik

Zu den Aufgaben der Professur gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten sowie die Leitung des gleichnamigen Lehrstuhls.

Bewerberinnen und Bewerber sollen in der Forschung auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete wissenschaftlich hervorragend ausgewiesen sein und einschlägige Projekt- und/oder Industrieerfahrung erworben haben:

  • Regelungstechnische Methoden, insbesondere für Systemidentifikation, Fehler-erkennung, modellprädiktive Regelung, robuste und fehlertolerante Regelung
  • Modellbildung, Analyse und Synthese von Regelungssystemen der Mechatronik, der Medizintechnik, der Energietechnik, der Robotik, der Cyberphysik und/oder der Biologie
  • Regelungstechniken und Regelungstheorie für intelligente autonome Systeme
  • Regelung, Steuerung und Optimierung in kooperativen, vernetzten und verteilten dynamischen Systemen

Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen der Universität, mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der Industrie wird erwartet.

In der Lehre ist die Mitwirkung in den Studiengängen des Departments und benachbarter Fachrichtungen der Technischen Fakultät erforderlich. Insbesondere wird die Weiterführung der Pflichtvorlesungen „Einführung in die Systemtheorie“ und „Regelungstechnik A (Grundlagen)“ für die Bachelorstudiengänge Mechatronik, Berufspä-dagogik Technik und Elektrotechnik-Elektronik-Informationstechnik vorausgesetzt sowie ein vertiefendes Lehrangebot zur Regelungstechnik in den zugehörenden Masterstudiengängen erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die FAU trägt das Zertifikat audit familiengerechte hochschule und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmittel- einwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) sind webbasiert unter https://berufungen.fau.de/ bis zum 30.09.2017 erwünscht, adressiert an den Dekan der Technischen Fakultät. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an tf-dekanat@fau.de.

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt im Department Sozialwissenschaften und Philosophie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Theoretische Philosophie

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll das Fach Philosophie in Forschung und Lehre angemessen vertreten. Sie/er soll in zentralen Gebieten der Theoretischen Philosophie (Metaphysik, Philosophie des Geistes, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie) exzellent ausgewiesen sein. Erwünscht sind zudem ein Schwerpunkt im Bereich Logik und Wissenschaftstheorie und ein Schwerpunkt in der Geschichte der Philosophie.

Die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der Studiengänge und zur Einbindung in interdisziplinäre Kooperationen an der Universität Erlangen-Nürnberg wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die FAU trägt das Zertifikat audit familiengerechte hochschule und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden, etc; Aufsätze in Zeitschriften, die in der ERIH PLUS Liste unter den Kategorien Philosophie oder Wissenschaftstheorie gelistet sind bitte gesondert aufführen) sind webbasiert unter https://berufungen.fau.de/ bis zum 22.09.2017 erwünscht, adressiert an den Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen das Dekanat unter phil-berufungen@fau.de zur Verfügung.