Professuren

Offene Professuren an der FAU

Informieren Sie sich hier über die offenen Professuren an der Friedrich-Alexander-Universität und nutzen Sie die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme. Termine, Ansprechpartner und Adressen finden Sie in den Ausschreibungstexten.

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät besetzt im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur (Lehrstuhl) für Statistik und Ökonometrie

Zu den Aufgaben gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Der/die erfolgreiche Kandidat/Kandidatin muss in der Forschung international ausgewiesen sein. Eine Spezialisierung in der Zeitreihenanalyse wird erwartet. Konkrete Anwendungsbezüge in der empirischen Makroökonometrie und die Anknüpfungsfähigkeit zu den Professuren am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften sind ausdrücklich erwünscht.

Der Lehrstuhl ist verantwortlich für die grundlegende Statistikausbildung im Bachelorstudium. Außerdem wird eine aktive Beteiligung des Lehrstuhls an den Masterprogrammen sowie in der Doktorandenausbildung des Fachbereichs erwartet. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Lehre in englischer Sprache wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die FAU ist Mitglied des Best Practice Club „Familie in der Hochschule“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) sind webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 30.11.2017 erwünscht, adressiert an die Sprecherin des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen die Sprecherin unter wiwi-sprecher@fau.de zur Verfügung.

Die Medizinische Fakultät besetzt an der Neuroradiologischen Abteilung im Radiologischen Institut zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W2/W3-Professur für Multimodale Bildgebung in der klinischen Forschung

im Beamtenverhältnis auf Zeit (6 Jahre, W2) oder bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen unbefristet (W3). Die Berufung auf eine W2- oder W3-Professur richtet sich nach der Qualifikation der Bewerberin/des Bewerbers.

Zu den Aufgaben gehört, das Fach in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Erwartet wird, dass die/der Stelleninhaber/in die Schwerpunkte der Neuroradiologischen Abteilung auf dem Gebiet der multimodalen MRT-Bildgebung oder Flachdetektor-CT-Bildgebung verstärkt. Dies beinhaltet eigenständige Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Methodenentwicklung, translationalen Forschung und der Umsetzung innovativer Bildgebungskonzepte. Die/der Stelleninhaber/in hat dabei Zugriff auf die umfangreiche Ausstattung des Universitätsklinikums Erlangen mit zahlreichen klinischen MRT-Systemen (u.a. 7 Tesla Magnetom Terra), CT- und Flachdetektor-Systemen. Eine Mitarbeit in den entsprechenden Forschungsverbünden der Medizinischen Fakultät [Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs, Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung, Spitzencluster Medical Valley, Graduate School in Advanced Optical Technologies (SAOT)] und Schwerpunktprogrammen am Universitätsklinikum (z.B. Comprehensive Cancer Center) wird erwartet. An der Medizinischen Fakultät bestehen die Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin, Molekulare Medizin, Medical Process Management und Logopädie.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder der Medizin, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG. Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die FAU ist Mitglied des Best Practice Clubs „Familie in der Hochschule“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, strukturierte Liste der Veröffentlichungen gegliedert nach Originalarbeiten, Buchbeiträgen, Übersichtsartikeln; Drittmittelaufkommen, Liste der Lehrveranstaltungen sowie Zeugnisse und Urkunden) sind webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum   29. Dezember 2017 erwünscht, adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen das Dekanat unter med-dekanat@fau.de zur Verfügung.

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und die Fraunhofer-Gesellschaft mit ihrem Institut für Integrierte Schaltungen IIS betreiben gemeinsam die „International Audio Laboratories Erlangen“, in denen die theoretischen Grundlagen und zukünftigen Anwendungsfelder neuer Audiotechniken erforscht werden sollen. Hierbei findet eine enge und vertraglich geregelte langfristige Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen statt. Im Endausbau werden in dieser international einmaligen Einrichtung mehr als 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tätig sein.

In diesem Rahmen suchen die Technische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Fraunhofer-Gesellschaft im Department für Elektrotechnik-Elektronik-Informationstechnik zum frühestmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von fünf Jahren eine

W2-Professur für Audiosignalverarbeitung

im Beamtenverhältnis auf Zeit.

Mit der Professur ist eine Leitungsfunktion am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS verbunden.

Sie vertreten innerhalb des Fachgebiets insbesondere den Schwerpunkt „Audiosignalverarbeitung für das ‚Internet of Things‘“ in Forschung und Lehre. Dieser Schwerpunkt kann moderne Methoden zur verteilten Audiosignalverarbeitung, zur Audiosignalverarbeitung mit niedrigem Leistungsverbrauch, zum Compressed Sensing in der Audiotechnik oder zu weiteren verwandten Gebieten einschließen.

Wir erwarten Ihre Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, eine kompetente Betreuung der Studierenden sowie ein hohes Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln.

Darüber hinaus wirken Sie in internationalen Studiengängen der Fakultät mit.

Erfahrung in der Leitung von Forschungsgruppen sowie bei der strategischen Planung, Akquisition und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten setzen wir voraus.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG.

FAU und Fraunhofer-Gesellschaft betreiben eine familienfreundliche Personalpolitik und bieten ihren Mitarbeitenden flexible Arbeitszeit und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie an. Die FAU ist Mitglied im Best Practice Club „Familie in der Hochschule“ und leistet aktive Hilfestellung für Dual-Career-Paare. Wir streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordern qualifizierte Wissenschaftlerinnen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

FAU und Fraunhofer-Gesellschaft verfolgen eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmittelein-werbungen, Zeugnisse und Urkunden) werden bis zum 07.01.2018 ausschließlich online über unser Berufungsportal https://berufungen.fau.de erbeten. Für Fragen können Sie sich an tf-dekanat@fau.de wenden.