Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Dr. Reinhard Sittl erhält Schmerzpreis 2013

Dr. Reinhard Sittl

Dr. Reinhard Sittl (Bild: Uniklinikum Erlangen)

Oberarzt des Erlanger Schmerzzentrums für Therapieerfolge ausgezeichnet

Auf dem 24. Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt/Main wurde am Freitag, 8. März 2013, Dr. Reinhard Sittl aus dem Schmerzzentrum des Universitätsklinikums Erlangen mit dem „Deutschen Schmerzpreis“ ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Der Anästhesist und Diplomsoziologe Dr. Reinhard Sittl ist geschäftsführender Oberarzt des interdisziplinären Schmerzzentrums des Universitätsklinikums Erlangen. Bei der Preisverleihung würdigte Dr. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie, den Preisträger mit den Worten: „Dr. Sittl hat sich seit vielen Jahren intensiv um die Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen gekümmert. Seit 1988 hat er eine interdisziplinäre und multiprofessionelle universitäre Schmerzambulanz aufgebaut.“ In umfangreicher Lehrtätigkeit habe Dr. Sittl für zahlreiche Fachgesellschaften, auch für die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., profunde Fortbildungsarbeit geleistet. „Auch hierbei ging es ihm immer weniger um die ausschließlich wissenschaftliche Diskussion, sondern vielmehr um Versorgungsrelevanz für chronisch schmerzkranke Patienten“, heißt es im Urkundentext.

Der „Deutsche Schmerzpreis – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie“ wird jährlich an Persönlichkeiten verliehen, die sich durch wissenschaftliche Arbeiten über Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Schmerzzustände verdient gemacht oder die durch ihre Arbeit oder ihr öffentliches Wirken entscheidend zum Verständnis des Problemkreises Schmerz und der davon betroffenen Patienten beigetragen haben. Der wissenschaftliche Träger des Preises ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie. Der Preis wird gemeinsam mit der Deutschen Schmerzliga e.V. verliehen. Gestiftet wird der Preis von der Firma Mundipharma GmbH u. Co KG, Limburg.

Langjährige Erfahrung mit der Therapie akuter und chronischer Schmerzen

Das Schmerzzentrum des Universitätsklinikums Erlangen (Direktoren Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Schüttler und Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Schwab) ist eine interdisziplinäre Einrichtung der Kliniken für Anästhesiologie, Neurologie, Orthopädie, Psychiatrie und der Psychosomatischen Abteilung. Schwerpunkt der Arbeit ist die multimodale Diagnostik und Therapie chronischer Schmerzen. Das Team um Dr. Sittl, das über langjährige Erfahrung in der Behandlung akuter und chronischer Schmerzen verfügt, kann hierzu auf modernste diagnostische Möglichkeiten zurückgreifen und arbeitet eng mit der Schmerzambulanz, dem Akutschmerzdienst und dem Palliativteam der Anästhesiologischen Klinik zusammen. Aufbauend auf einer sorgfältigen interdisziplinären Diagnostik bietet das Team aus Ärzten, Psychologen, Sporttherapeuten, Krankengymnasten und Fachkrankenpflegern tagesklinische Behandlungen in schmerztherapeutischen Gruppenprogrammen an. Neben dem fortlaufend stattfindenden vierwöchigen Gruppenprogramm „Chronischer Schmerz“ werden derzeit auch eine berufsbegleitende Kopfschmerzgruppe, eine Senioren-Schmerzgruppe sowie eine Gruppentherapie für Patienten mit somatofomen Schmerzen / Fibromyalgie angeboten.

Weitere Infos unter www.schmerzzentrum.uk-erlangen.de.

Weitere Informationen:

Dr. Reinhard Sittl
Tel.: 09131/85-32558
reinhard.sittl@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen