Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Aktionswoche „Haut&Job 2013“ gestartet

Die Aktionswoche „Haut&Job 2013“ widmet sich vom 4. bis 8. November 2013 vor allem der Hautgesundheit von Beschäftigten in Kleinbetrieben.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist auch die Hautbelastung in Pflegeberufen. Mehr als ein Drittel aller angezeigten Berufskrankheiten betrafen im vergangenen Jahr die Haut. Besonders häufig leiden Menschen in Gesundheitsberufen, in der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie, aber auch Reinigungskräfte, Maler, Fliesenleger oder Friseure an berufsbedingten irritativen sowie allergischen Kontaktekzemen, die mit Rötung, Schuppung und anderen Beeinträchtigungen einhergehen.

„In diesen Berufen ist Primärprävention durch den Einsatz geeigneter Hautschutzmaßnahmen – insbesondere einer geeigneten persönlichen Schutzausrüstung – von vorrangiger Bedeutung, um einer Sensibilisierung entgegenzuwirken“, erklärte Prof. Dr. Vera Mahler, Oberärztin der Hautklinik (Direktor: Prof. Dr. Gerold Schuler) des Universitätsklinikums Erlangen, Sprecherin des hiesigen Allergiezentrums sowie Präsidentin der Deutschen Kontaktallergie-Gruppe e.V., beim Auftakt-Symposium der Aktionswoche in Berlin.

„Einer Kontaktallergie geht zumeist eine Vorschädigung der Hautbarriere durch Feuchtarbeit, Detergentien, die beispielsweise in Waschlotionen oder Reinigungsmitteln enthalten sind, oder durch andere hautreizende Stoffe wie alkoholische Händedesinfektionsmittel voraus“, sagte Vera Mahler. Erste Anzeichen seien eine trockene, rissige Haut. „Eine derart vorgeschädigte Haut ist besonders anfällig für eine Kontaktsensibilisierung“, warnte die Dermatologin und riet: „Schon bei ersten Krankheitssymptomen sollten sich Betroffene an einen Haut- oder an den Betriebsarzt wenden.“

Die Hautklinik des Uni-Klinikums Erlangen bietet jeden Dienstag von 14.00 bis 15.30 Uhr eine Sprechstunde für Berufsdermatosen an. Terminvereinbarung unter Tel.: 09131 85-33836.

Weitere Infos zur Aktionswoche „Haut&Job 2013“: www.hautgesund-im-beruf.de

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Vera Mahler
Tel.: 09131/85-33161
vera.mahler@uk-erlangen.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen