Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Internationales Symposium: Technik in Bewegung – Automatisierte Bewegungsanalyse

Die Erlanger Schritte-Sammler führen Ganganalysen durch. (Bild: Kurt Fuchs/ZIMT)

Freitag, 28. November, 11.30 Uhr, Kopfkliniken, Ernst-Freiberger-sen.-Hörsaal, Schwabachanlage 6, Erlangen

Tragbare Geräte begleiten uns heute auf Schritt und Tritt: Apps zählen zurückgelegte Meter sowie verbrannte Kalorien und das Smartphone übermittelt die Daten in soziale Netzwerke – bald auch direkt an den behandelnden Arzt? Bewegung und Mobilität sind für unsere Lebensqualität von großer Bedeutung: Wenn es uns gut geht, aber auch bei Krankheit. Am Freitag, 28. November 2014, kommen Experten aus aller Welt am Universitätsklinikum Erlangen zusammen, um sich über den aktuellen Wissens- und Forschungsstand zur Bewegungsanalyse auszutauschen. Der Fokus liegt auf dem Brückenschlag zwischen der technischen Entwicklung und den Anforderungen aus der Klinik. Medienvertreter sind zum englischsprachigen Symposium herzlich eingeladen

Die wissenschaftliche Leitung des „5th Automated Mobility Analysis Symposium Erlangen“ (AMASE) liegt bei der Molekular-Neurologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Jürgen Winkler) des Universitätsklinikums Erlangen und dem Lehrstuhl für Informatik 5 – Mustererkennung (Inhaber: Prof. Dr. Joachim Hornegger) der FAU Erlangen-Nürnberg. Die Organisatoren PD Dr. Jochen Klucken und Prof. Dr. Björn Eskofier freuen sich insbesondere darüber, dass die Entwicklungen der vergangenen Jahre jetzt Anwendung bei verschiedenen muskuloskeletalen und neuronalen Bewegungserkrankungen finden und dass dies derzeit als neues Emerging Field („EFIMoves“) der FAU gefördert wird.

„Das Programm des Symposiums umfasst nicht nur unsere Paradedisziplin Parkinson, sondern auch Multiple Sklerose sowie multimorbide Gangstörungen bei geriatrischen Patienten“, erläutert PD Klucken und Prof. Eskofier ergänzt: „Hier arbeiten wir bereits eng mit den unterschiedlichen Disziplinen des Universitätsklinikums Erlangen zusammen, aber auch mit niedergelassenen Neurologen aus dem fränkischen Raum.“ Als Keynote-Sprecher werden Prof. Dr. Clemens Becker (Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart) über die sturzrelevanten Gangveränderungen im Alter und Julien Penders (Program Director, IMEC, San Francisco, USA) über die neusten Entwicklungen auf dem Markt der tragbaren Sensoren („wearable sensors“) sprechen. Besonders wichtig ist den Wissenschaftlern, dass die ethischen und rechtlichen Aspekte dieser neuen Technologien bei Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Krankheit, Diagnostik und Therapiemonitoring berücksichtigt werden. Daher widmet sich diesem Themenfeld auch ein eigener Programmpunkt.

Website zum Symposium: www.amase.de

Weitere Informationen:

PD Dr. Jochen Klucken
Tel.: 09131 85-39324
jochen.klucken@uk-erlangen.de

Prof. Dr. Björn Eskofier
Tel.: 09131 85-27297
bjoern.eskofier@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen