Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Der Depression auf den Grund gehen

Das Universitätsklinikum Erlangen von oben. (Bild: Uni-Klinikum Erlangen)

Probanden für Studie zur Verbesserung von Diagnose- und Therapiemöglichkeiten gesucht

Obwohl Depressionen zu den häufigsten Erkrankungen gehören, werden sie noch oft unterschätzt. Der hohe Leidensdruck belastet nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Angehörigen. Ein Schwerpunkt der Wissenschaftler um Prof. Dr. Johannes Kornhuber, Direktor der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen, liegt in der Verbesserung der Diagnose- und Therapiemöglichkeiten von depressiven Erkrankungen. Bisher stützen sich Ärzte bei der Diagnosestellung fast ausschließlich auf die Angaben der Patienten. Im Rahmen einer neuen Studie sollen nun laborgestützte Biomarker entwickelt werden. Dafür werden Studienteilnehmer gesucht, die aktuell unter einer Depression leiden oder die Erkrankung bereits erfolgreich überwunden haben.

„Die Studie heißt CeraBiDe. Das steht für ‚ceramide-associated biomarkers in depression‘“, erläutert die Studienärztin Dr. Claudia Wagner. „Unser Ziel ist es, im Blut messbare Biomarker zu entwickeln und deren Nutzen für die Routinediagnostik bei depressiven Patienten zu untersuchen.“ Dafür werden jetzt Probanden gesucht. Die etwa dreistündige Untersuchung besteht aus einer Blutabnahme und einer Befragung mit ausführlicher Diagnostik. Die Studienteilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30 Euro und bei Interesse eine kostenlose Rückmeldung zu ihren Blutwerten. „Es handelt sich allerdings nicht um eine Interventionsstudie“, betont Dr. Christiane Mühle, die ebenfalls an der Studie mitarbeitet. „Das bedeutet, dass die Teilnehmer während der Studie keine Medikamente einnehmen oder andere Therapieverfahren testen brauchen.“

Ein- und Ausschlusskriterien

Gesucht werden Menschen im Alter zwischen 18 und 75 Jahren, die aktuell an einer depressiven Erkrankung (uni- oder bipolar) leiden und keine Antidepressiva einnehmen. Zusätzlich werden Personen gesucht, die eine Depression vor mindestens 18 Monaten erfolgreich überwunden haben. Ausschlusskriterien sind eine Schwangerschaft, die Stillzeit und akute körperliche Krankheiten.

Interessenten können sich telefonisch unter folgender Nummer an Dr. Christiane Mühle wenden: 09131 85-34139.

Weitere Informationen:

Dr. Claudia Wagner und Dr. Christiane Mühle
Tel.: 09131 85-34139
claudia.wagner@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen