Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Patienten für „EndoHeartStudie“ gesucht

Bild: Panthermedia

Ausdauertrainings und Elektrostimulation sollen Herzleistung wirkungsvoll steigern

Patienten mit Leistungsabfall und Luftnot infolge einer verminderten Herzleistung, die den Wunsch haben, ihre Leistungsfähigkeit zu steigern und ihr Herz-Kreislauf-System zu stärken, können ab sofort an der „EndoHeartStudie“ teilnehmen. Die Untersuchung wird an der Medizinischen Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie (Direktor: Prof. Dr. Stephan Achenbach) des Universitätsklinikums Erlangen durchgeführt und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwölf Wochen.

Im Rahmen der EndoHeartStudie sollen die Probanden unter optimaler kardiologischer Fachanleitung durch verschiedene Formen des Ausdauertrainings oder körperliche Übungen unter Elektrostimulation die Funktion der Gefäßinnenwand (und damit die Herzleistung) verbessern. Die Gefäßinnenwandfunktion wird mithilfe einer neuen und nicht invasiven Messmethode (EndoPAT2000) dokumentiert und ausgewertet.

Die Studie dauert insgesamt zwölf Wochen und beinhaltet jeweils einen Termin zur Basisuntersuchung und zur Abschlussuntersuchung sowie zwei oder drei Trainingseinheiten pro Woche (je nach Trainingsgruppe) innerhalb der dreimonatigen Trainingsperiode. An der Studie können ab sofort Patienten teilnehmen, die bei leichter bis schwerer Anstrengung unter Luftnot leiden sowie eine eingeschränkte Pumpkraft des Herzens haben. Die Herzerkrankung kann beispielsweise Folge eines Herzinfarkts oder einer Herzrhythmusstörung sein. Weitere Informationen erteilt die Medizinische Klinik 2 unter der Telefonnummer 09131 85-35301 oder per E-Mail an med2-info@uk-erlangen.de.

 

Weitere Informationen:

PD Dr. Christian Stumpf
Tel.: 09131 85-35301
christian.stumpf@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen