Seiteninterne Suche

FAU aktuell

50.000 Euro für neue Kältetherapie

Von links nach rechts: Harald Scheller (Physikalische und Rehabilitative Medizin/Medizin 3), Prof. Dr. Werner G. Daniel (Vorstandsvorsitzender/Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen), Corinna Heise (Physikalische und Rehabilitative Medizin/Medizin 3), Dr. Wilhelm Polster (Vorstand/Manfred-Roth-Stiftung), Dr. Christoph Bleh (Physikalische und Rehabilitative Medizin/Medizin 3) und Prof. Dr. Bernhard Manger (leitender Oberarzt/Medizin 3) (Bild: Uni-Klinikum Erlangen)

Forschungsstiftung Medizin erhält erneut großzügige Spende von der Manfred-Roth-Stiftung

Ihren Patienten eine neue Therapie anbieten zu können und die Behandlung wissenschaftlich weiterzuentwickeln: Dieser Wunsch von Ärzten des Uni-Klinikums Erlangen wird nun dank einer großzügigen Spende Wirklichkeit. Denn heute (29.10.2015) überreichte Dr. Wilhelm Polster, Vorstand der gemeinnützigen Manfred-Roth-Stiftung, einen Scheck über 50.000 Euro an Prof. Dr. Werner G. Daniel, Vorstandsvorsitzenden der Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen. „Wir sind sehr dankbar für diese nachhaltige Unterstützung“, freute sich Prof. Daniel bei der Übergabe. Die stolze Summe wird an die Medizinische Klinik 3 – Rheumatologie und Immunologie (Direktor: Prof. Dr. Georg Schett) weitergeleitet und ermöglicht dort die Anschaffung einer Kältekammer für den Aufbau einer Ganzkörper-Kältetherapie bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. „Stellen Sie dieses Projekt gut auf die Beine“, sagte Dr. Polster. „Es wäre ganz im Sinne Manfred Roths gewesen, denn es dient dem Menschen.“

Die neue Behandlungsmethode soll zukünftig von der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin der Medizinischen Klinik 3 unter Leitung von Dr. Christoph Bleh angeboten werden. „Bislang sind die positiven Therapieerfolge bei zahlreichen, insbesondere den entzündlich-rheumatischen Erkrankungen ebenso wie im Leistungssport bereits gut dokumentiert“, erklärt der Oberarzt. „Die bisher durchgeführten Studien zeigen einerseits eine erhebliche Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung der Muskeln und Gelenke. Dies verbessert nicht nur die Lebensqualität, sondern ist auch Voraussetzung für die nachfolgende Physio- und Ergotherapie. Andererseits hat die Ganzkörper-Kältetherapie eine messbare Wirkung auf die Entzündungsstoffe, die die Krankheiten unterhalten und damit den Krankheitsverlauf bestimmen.“ Die zugrundeliegenden Wirkungsmechanismen sind den Forschern allerdings noch nicht bekannt: Hier wollen sie nun mit ihren wissenschaftlichen Untersuchungen ansetzen. „Es ist absehbar, dass nach der Etablierung eine große Zahl an Patienten von der Ganzkörper-Kältetherapie profitieren wird“, bekräftigte Dr. Bleh. „Wir sind froh, dass wir die Behandlungsmethode dank der großzügigen Unterstützung außerdem weiterentwickeln können.“ Und Prof. Daniel ist ebenfalls zuversichtlich: „Diese Spende motiviert hoffentlich auch andere potenzielle Förderer. Denn jeder Euro, den wir heute in die medizinische Forschung investieren, kommt morgen unserer eigenen Gesundheit zugute.“

Manfred Roth-Stiftung

Die gemeinnützige Manfred Roth-Stiftung wurde nach dem 2010 verstorbenen Fürther Unternehmer und Gründer der Handelskette Norma benannt. Seit 2014 überreichte Vorstand Dr. Polster im Namen und Sinne seines verstorbenen Freundes bereits drei Schecks über je 20.000 Euro an Ärzte und Wissenschaftler des Uni-Klinikums Erlangen: im Juni 2014 für die Einrichtung des „Manfred-Roth-Stipendiums (NORMA) für Nahrungsmittel- und Ernährungsforschung“ in der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie; im Dezember 2014 für die kardiologische Forschung der Medizinischen Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie; im Februar 2015 für spezielles Hörtraining der Hals-Nasen-Ohren-Klinik – Kopf- und Halschirurgie. Alle drei Fördermaßnahmen verlaufen äußerst erfolgreich.

Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen

Die Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen wurde im Dezember 2007 gegründet. Sie fördert die medizinische Forschung in allen Fachbereichen, ferner Aus- und Weiterbildung von Studierenden, Ärzten und Wissenschaftlern, darüber hinaus Belange des öffentlichen Gesundheitswesens (z. B. die in Erlangen seit inzwischen 19 Semestern etablierte Bürgervorlesung) und letztlich Projekte der Mildtätigkeit. In den vergangenen Jahren konnte bereits eine große Zahl an wissenschaftlichen Einzelprojekten aus allen medizinischen Fachbereichen unterstützt werden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Werner G. Daniel
Tel.: 09131 85-35301
werner.daniel@uk-erlangen.de

 

Das Bild in voller Größe zum Download
Bitte geben Sie bei Verwendung die Bildquelle „Uni-Klinikum Erlangen“ an

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen