Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU verleiht Ehrendoktorwürde an Heribert Prantl

Prof. Dr. Heribert Prantl (Bild: Catherina Hess/SZ)

Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung wird geehrt

Die Christliche Publizistik an der FAU wird 50 Jahre alt – und nutzt das Jubiläum als Anlass, um Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, am 12. Juli die Ehrendoktorwürde zu verleihen. Prantl erhält die Auszeichnung für seine Leitartikel in der Süddeutschen Zeitung zu den großen christlichen Feiertagen, in denen er sich in herausragender Weise mit aktuellen Fragen des Glaubens auseinandersetzt.

Prof. Dr. Heribert Prantl wird für seine Verdienste um die Theologie die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Theologie der FAU verliehen. Durch seine Arbeit als politischer Journalist und zeitgeschichtlicher Kommentator verdeutliche Prantl, wie tief die christliche Auslegungsgeschichte in der deutschen Auslegungsgeschichte verankert ist und stellt diese in seinen Leitartikeln in der Süddeutschen Zeitung in Bezug zu aktuellen politischen Fragestellungen, lautet die Begründung für die Verleihung.

Der Geehrte

Heribert Prantl leitet das Ressort Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung und ist seit 2011 Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung. In den 1980er Jahren wirkte er als Richter an bayerischen Land- und Amtsgerichten und arbeitete anschließend als Staatsanwalt. Promoviert hat er zum Thema „Die journalistische Information zwischen Ausschlussrecht und Gemeinfreiheit“ an der Universität Regensburg. Neben der Rechtswissenschaft hat Prantl auch Philosophie und Geschichte studiert. Er stammt aus der Oberpfalz, wo er 1953 in Nittenau geboren wurde. Er ist Honorarprofessor an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld und Träger vieler weiterer Auszeichnungen.

50 Jahre Christliche Publizistik

Vor einem halben Jahrhundert gründete Bernhard Klaus, Professor der Praktischen Theologie, an der FAU die Abteilung für Christliche Publizistik – zur gleichen Zeit als Fernseher Einzug in deutsche Wohnzimmer hielten, das ZDF gegründet wurde, die Presse boomte und die Kommunikationswissenschaft sich als Disziplin an den Universitäten etablierte. Die zeitliche Übereinstimmung ist kein Zufall: Die Kirchen entdeckten die Medien als Instrument der  Verkündigung für sich, Theologen sollten daher ab sofort auch über Medienkompetenz verfügen. Seitdem gibt das Fach Christliche Publizistik Studierenden einen Einblick in die Medienwelt und deren Handwerk.

In der Zeit seit der Gründung haben sich die Fragen nach der medialen Kommunikation verändert: Wie verstehen Christen heute die Mediengesellschaft? Wie reflektiert Theologie die globale Kommunikation und die Vermessung des Menschen durch Daten? Wie bewegen sich die Kirchen in den sich diversifizierenden Räumen der Öffentlichkeit? Wie nimmt Kirche teil an der Neuordnung der Mediengesellschaft? Zum 50. Geburtstag der Christlichen Publizistik diskutieren die Wissenschaftler diese Fragen im Rahmen einer Tagung, die ebenfalls am 12. Juli stattfindet.

Weitere Informationen:

Webseite zur Tagung

Fernsehtipp: BR alpha hat mit Johanna Haberer, Professorin für Christliche Publizistik an der FAU, über den  Masterstudiengang Medien-Ethik-Religion gesprochen. Die Sendung wird am Montag, 11. Juli, um 20.15 Uhr sowie am Dienstag, 12. Juli, um 13 Uhr ausgestrahlt.

Prof. Johanna Haberer
Tel.: 09131/85-22202 oder -22779 (Sekretariat)
johanna.haberer@fau.de

Christina Hemsath
Tel.: 09131/85-23009
christina.hemsath@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen