Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Hochschulen laden zum Universitätsball

Tanzpaar Ellen Jonas und Volker Schmidt (Bild: R. Ronda)

Die FAU lädt gemeinsam mit der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, der Evangelischen Hochschule und der Hochschule für Musik zum festlichen Universitätsball ein. Zahlreiche Ehrengäste aus Wissenschaft, Medien, Politik, Wirtschaft und Verwaltung werden zu diesem gesellschaftlichen Ereignis erwartet. Eröffnet wird die Ballnacht in der Nürnberger Meistersingerhalle am Samstag, den 4. Februar 2017, um 20.00 Uhr mit der traditionellen Polonaise.

Für Unterhaltung wird mit atemberaubender Akrobatik und abwechslungsreichen Tanzsequenzen die Showtanzformation Dance United sorgen. Die Gruppe kombiniert dabei Cheerleading, Akrobatik-Elemente und Schritte aus verschiedenen Tanzrichtungen. Um 23 Uhr stellen dann Ellen Jonas und Volker Schmidt, die Weltmeister 2016 in den Standardtänzen der Professionals, ihr Können unter Beweis. Im großen Saal laden Max Barnabas und sein Revueorchester zum Tanz, im Foyer spielt die Rock-, Pop- und Showtanzband Groovy Flames auf. Wie jedes Jahr findet zudem eine Tombola statt, deren Erlös dem Förderverein zur Internationalisierung der FAU zugutekommt. Die Gewinner werden um Mitternacht gezogen.

Wann und wo?

Samstag, 4. Februar 2017, 20 Uhr, Meistersingerhalle, Münchener Straße 21, Nürnberg

Kartenvorverkauf gestartet

Karten für den Universitätsball (45 bis 70 Euro) und Studierendenkarten (30 Euro) können unter Tel.: 09131/85-26779 bestellt oder über die Vorverkaufsstellen erworben werden. Deren Adressen sowie weitere Informationen zum Universitätsball gibt es unter: www.universitaetsball.fau.de.

Weitere Informationen:

Ursula Ertl
Tel.: 09131/85-26779
ursula.ertl@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen