Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Neuer Elitestudiengang mit China-Schwerpunkt zur Ausbildung von Entscheidungsträgern

Bild: Colourbox.de

Förderung für Master-Angebot „Standards of Decision-Making Across Cultures“

Die Welt des 21. Jahrhunderts ist komplex, und einfache Wahrheiten, feste Denkmuster oder vorgefertigte Sicherheiten können keine Antworten auf die drängenden Fragen liefern. In wichtigen Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und interkulturellem Umfeld müssen heute kulturelle Vielfalt und Vieldeutigkeit berücksichtigt werden. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg werden ab Herbst 2017 im vom Elitenetzwerks Bayern geförderten Masterstudiengang „Standards of Decision-Making Across Cultures“ Entscheidungsträger und Forscher von Morgen bestmöglich auf diese Herausforderung vorbereitet.

Das neue zweijährige Lehrangebot unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Lackner und Prof. Dr. Esther-Maria Guggenmos gehört dem Elitenetzwerk Bayern an und baut auf den bestehenden Stärken der FAU in den Geisteswissenschaften auf, insbesondere dem Internationalen Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung (IKGF). Es wird vom Bayerischen Ministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst mit bis zu acht Stellen sowie Sachmitteln von rund € 70.000 pro Jahr gefördert. Die sehr gute und intensive fachliche Betreuung des Elitestudiengangs ermöglicht einen frühen Einstieg in die Forschung oder praxisnahe Vorbereitung auf Führungspositionen in der Wirtschaft. Das Master-Angebot bietet ein anspruchsvolles, nach internationalem Maßstab exzellentes Lehrangebot auf der Grundlage neuer interdisziplinärer Konzepte und mit hoher Betreuungsintensität.

„Lernziel ist dabei nicht, wie man die Visitenkarte in China richtig hält, also ein exotisches, eindimensionales Chinabild, das bei manchen rein praxisorientierten Lehrangeboten im Vordergrund steht“, erklärt Lackner. Stattdessen sollen die Studierenden über die Vermittlung von vielfältigem Wissen und anhand konkreter, auch historischer Beispiele die Kompetenz entwickeln, in ihren späteren Tätigkeiten je nach Situation die beste Entscheidung zu treffen. Auslandsaufenthalt und Anlehnung an das IKGF mit seinen Gastwissenschaftlern, die Auswahl des Lehrpersonals und Englisch als Unterrichtssprache sorgten für die konsequente internationale Ausrichtung. Insbesondere sei geplant, mit zwei neu geschaffenen Professuren mit ethnologischer Ausrichtung als Herzstück des Studienprogramms die Ethnologie als Fach an der FAU zu etablieren. Bei aller Praxisorientierung gehöre zur Ausbildung von Entscheidungsträgern nämlich auch die Vermittlung von grundlegenden Techniken der geisteswissenschaftlichen Forschung, vor allem die kritische Hinterfragung von fremden, aber auch eigenen Standpunkten, erläutert Lackner.

Das neue Angebot richtet sich an Absolventen unterschiedlicher in- und ausländischer, wissenschaftsbezogener Bachelor-Studiengänge, von klassischen geisteswissenschaftlichen Fächern über die Wirtschaftswissenschaften und Jura bis hin zur Medizin. Im ersten Jahr wird die Auseinandersetzung mit der Theorie der Entscheidungsfindung aus einer kulturübergreifenden Perspektive im Vordergrund stehen. Die Ausbildung ist zudem fest im chinesischen Kulturraum verankert, mit Sprachunterricht, besonderer Berücksichtigung der kulturellen Eigenheiten, sowie einem Auslandssemester am European Centre for Chinese Studies an der renommierten Peking Universität. Damit erhalten Studierende die Möglichkeit, in einem fremden Kulturraum praktische Erfahrung mit Entscheidungen in Kultur, Politik und Wirtschaft zu sammeln.

Die anvisierten 14 Teilnehmer des Elitestudiengangs unterziehen sich einem sorgfältigen Auswahlverfahren. Dies beinhaltet auch ein persönliches Bewerbungsgespräch, in dem die Bewerber ihre einschlägigen Erfahrungen und Qualifikationen darlegen und vertreten. Bewerbungsschluss für das Wintersemester2017/18 ist der 15. Juli.

Elitestudiengänge werden nach einer für alle bayerischen Universitäten offenen Ausschreibung auf fünf Jahre befristet mit der Möglichkeit einer einmaligen Weiterfinanzierung für weitere fünf Jahre aus Mitteln des Elitenetzwerks Bayern eingerichtet. Von den Hochschulen werden eine Unterstützung im Rahmen der Grundausstattung der Elitestudiengänge sowie eine Eigenbeteiligung in Höhe von 25 Prozent der Sachmittelkosten erwartet.

Die Auswahl der geförderten Elitestudiengänge basiert auf einer Empfehlung der Internationalen Expertenkommission des Elitenetzwerks Bayern unter dem Vorsitz von DFG-Präsident Professor Peter Strohschneider. In der aktuellen Ausschreibungsrunde für Geisteswissenschaften wurden bayernweit vier neue Studienangebote eingerichtet. An der FAU laufen mit dem neuen Angebot nun derzeit drei neue und vier in der zweiten Phase weitergeförderte Elitestudiengänge aller Fachrichtungen; ein weiterer ist bereits abgeschlossen.

Weitere Informationen: www.sinologie.phil.uni-erlangen.de/studium/master-standards-of-decision-making-across-cultures.shtml

Pressekontakt:

Prof. Dr. Michael Lackner
Tel.: 09131/85-64330
michael.Lackner@ikgf.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit