Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Die munteren Neunzigjährigen

Bild: Colourbox.de

Eine Studie der FAU untersucht die Lebenssituation hochbetagter Menschen im Alter ab 90 Jahren

Wie sieht die Gesundheit und Lebenssituation der ältesten Menschen in Nordbayern aus? Ein neues Forschungsprojekt der FAU untersucht im Rahmen einer Studie die Gesundheit, das Wohlbefinden und die sozialen Lebensbedingungen von Menschen im Alter von über 90 Jahren in Nürnberg, um die Bedingungen eines langen und gesunden Lebens besser zu verstehen.

In Bayern leben gut 107.000 Frauen und Männer im Alter von 90 Jahren und älter. Nach neuesten Schätzungen wohnen von diesen lediglich 28 Prozent in betreuten Einrichtungen. Eine große Mehrheit der über 90-jährigen Frauen und Männer lebt somit zuhause in den eigenen vier Wänden und führt dabei weitgehend ein selbstbestimmtes Leben. Bislang ist aber nur wenig bekannt, wie es dieser Mehrheit gesundheitlich geht, welche Herausforderungen sie täglich meistern und wie sie ihren Alltag gestalten.

Neue Befunde legen nahe, dass vor allem die sozialen Beziehungen und der enge Kontakt mit nahen Angehörigen entscheidend zu einem gesunden und guten Leben im Alter beitragen. So wurde vor Kurzem belegt, dass insbesondere positive Erfahrungen im sozialen Umgang mit anderen Menschen dazu verhelfen, gesundheitliche Belastung zu bewältigen und einen besseren Umgang mit Stress im Alter zu finden.

Im Rahmen der Studie „Leben in der zehnten Dekade“, die in Deutschland bislang einzigartig ist, werden Menschen im Alter von 90 Jahren und älter, die im eigenen Haushalt in Nürnberg leben, eingeladen, an einer etwa 90-minütigen Untersuchung teilzunehmen.

In der Zusammenarbeit der Lehrstühle für Gesundheitspsychologie und für Psychogerontologie der FAU mit der von der Schöller-Stiftung geförderten Beratung für gesundes Altern (BegA) untersuchen Gesundheitswissenschaftler, Gerontologen und Psychologen die körperliche und mentale Gesundheit sowie die soziale Lebenssituation von Männern und Frauen im Alter ab 90 Jahren. Dabei werden unter anderem die Blutwerte der Teilnehmenden erfasst sowie die körperliche und geistige Funktionstüchtigkeit untersucht. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Untersuchungen und Befragungen finden in den Räumen der Beratungsstelle für gesundes Altern (BegA) am Institut für Psychogerontologie, in der Kobergerstraße 90, in Nürnberg, statt.

Weitere Informationen:

Julia Goth
Tel.: 0911/5302-96115
ipg-bega@fau.de

Prof. Dr. Frieder Lang
Tel.: 0911/5302-96100
ipg-sekretariat@fau.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court