Navigation

Das Gedächtnis stärken durch die „Kraft der Poesie“?

Eine der großen Fragen widmet sich dem Dramatiker William Shakespeare. (Bild: Colourbox.de)

Teilnehmer für Studie der FAU-Altersforscher gesucht

Helfen Gedichte gegen Vergesslichkeit? Das Institut für Psychogerontologie (IPG) der FAU möchte neue Erkenntnisse zur Gedächtnisleistung erforschen. Hierfür sucht das IPG Studienteilnehmer ab 60 Jahren.

Im Laufe des Lebens häufen sich die Momente der Vergesslichkeit. Dies weißt in der Regel auf mangelnde Konzentration hin, nicht auf ernsthafte Gedächtnisprobleme. Dennoch ist es hilfreich, das Gedächtnis im höheren Alter regelmäßig zu trainieren. Zahlreiche Studien, die die Effektivität unterschiedlicher Trainingsmaßnahmen untersucht haben, liegen bereits vor. Gemeinsam mit der Poetry Slammerin und Psychologiestudentin Lara Ermer forschen FAU-Wissenschaftler, ob und wie sich der kreative Umgang mit Poesie auf die Gedächtnisleistung auswirkt – eine bisher einzigartige Studie.

Für die Studie werden noch Interessierte ab 60 Jahren gesucht, die an einem 1,5 stündigen Workshop zum Schreiben und Vortragen von Gedichten teilnehmen wollen. Mittels mehrerer Online-Fragebögen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlich zu ihrer Gedächtnisleistung sowie zu ihrer Einstellung und Erfahrung im Umgang mit Literatur und Poesie befragt.

Interessierte können sich von Montag, 2. Juli, bis Donnerstag, 5. Juli, jeweils von 9 bis 17 Uhr unter Tel.: 0911/5302-96115 anmelden oder gerne auch per E-Mail an ipg-bega@fau.de.

Weitere Informationen:

Lara Ermer und Dr. Roland Rupprecht
Tel.: 0911/5302-96115
ipg-bega@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt