Navigation

Neue Forschungskooperation zur Vergangenheitspolitik in Polen und Deutschland

Gruppenbild mit den Wissenschaftlern
Prof. Dr. Adam Bosiacki von der Uni Warschau besuchte mit seiner Forschungsgruppe an der FAU einen Workshop zum Thema Vergangenheitspolitik in Deutschland und Polen. (Bild: FAU/Laura Wanek)

Eine Zusammenarbeit zwischen der FAU und der Universität Warschau

Der Rechtshistoriker und Verfassungsrechtler Prof. Dr. Adam Bosiacki der Universität Warschau war vom 29. bis 31. Oktober 2018 mit seiner Forschungsgruppe zu Gast an der FAU. Ziel des Besuchs war ein von Prof. Dr. Max Emanuel Geis und Prof. Dr. Christoph Safferling initiierter zweitägiger Workshop zum Thema Vergangenheitspolitik in Deutschland und Polen. In diesem diskutierten polnische und deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Umgang mit dem Nationalismus und Kommunismus sowie über den Zustand der Demokratie in beiden Ländern. Die Workshopteilnehmer besuchten unter anderem das Memorium Nürnberger Prozesse sowie das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, um die Geschichte des Nationalsozialismus in Nürnberg zu erfahren.

Der Workshop dient der Vorbereitung einer längerfristigen Forschungskooperation „Vergangenheitspolitik: Ein deutsch-polnischer Dialog“ zwischen dem Fachbereich Rechtswissenschaften der FAU und der Juristischen Fakultät der Universität Warschau. Zusätzlich wurde eine Erasmus Plus-Partnerschaft zwischen beiden Universitäten unterzeichnet.

Gruppenbild mit den Wissenschaftlern im Memorium Nürnberger Prozesse

Prof. Dr. Max Emanuel Geis besuchte mit Prof. Dr. Adam Bosiacki und seiner Forschungsgruppe das Memorium Nürnberger Prozesse. (Bild: FAU/Laura Wanek)

Weitere Hinweise zum Webauftritt