Navigation

Sieger des Falling Walls Lab an der FAU ausgezeichnet

Auf dem diesjährigen „Falling Walls Lab“ an der FAU haben insgesamt acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre innovativen Ideen einem ausgewählten Publikum von Fachleuten präsentiert. (Bild: FAU/Heike Nowak-Schwerdtfeger)

Von resistenten Bakterien, Nervenzellen und Tierprotokollen

Auf dem diesjährigen „Falling Walls Lab“ an der FAU haben insgesamt acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre innovativen Ideen präsentiert: Jeweils drei Minuten hatten sie dafür Zeit. Der Sieger in diesem Jahr heißt Alexander M. Petrescu von der Jacobs University Bremen – er hat sich damit für das Finale im November in Berlin qualifiziert. Niklas Duda vom Lehrstuhl für Technische Elektronik der FAU belegte mit seiner Idee den 3. Platz. Die Themen reichten von Antibiotikaresistenzen über Knochenheilung mit Spinnenseide bis hin zu digitaler Kommunikation und dem Wachstum von Nervenzellen – keine leichte Aufgabe für die Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Über die Falling Walls Labs

Sogenannte „Falling Walls Labs“ bieten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre Projekte einem ausgewählten Publikum von Fachleuten verschiedener Disziplinen aus Forschung und Wirtschaft sowie der Öffentlichkeit, zu präsentieren. Im Vordergrund stehen dabei Nachwuchsförderung und Vernetzung. Mittlerweile finden Wettbewerbe dieser Art weltweit in 57 Ländern statt. Das „Falling Walls Lab“ der FAU ist eines von nur drei in Deutschland stattfindenden Labs. Anfang November reisen die jeweiligen Sieger der Labs zur Fallings Walls Conference nach Berlin.

Weitere Informationen:

Lisa Wittenzellner
Tel.: 09131/85-25925
lisa.wittenzellner@fau.de

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt