Navigation

Zuschuss für Studierende in akuter Notlage

Bild: Colourbox.de
Ab Dienstag, 16.06.2020, 12 Uhr, können Studierende, die infolge der Corona-Pandemie in besonders akuter Not und unmittelbar auf Hilfe angewiesen sind, Überbrückungshilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses online unter www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de beantragen. (Bild: Colourbox.de)

Überbrückungshilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses

Ab Dienstag, 16.06.2020, 12 Uhr, können Studierende, die infolge der Corona-Pandemie in besonders akuter Not und unmittelbar auf Hilfe angewiesen sind, Überbrückungshilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses von bis zu 500 Euro im Monat online unter www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de beantragen. Das BMBF hat dafür deutschlandweit 100 Millionen Euro bereitgestellt. Geprüft und bearbeitet werden die Anträge vom Studentenwerk vor Ort. Die Bearbeitung erfolgt voraussichtlich ab Ende Juni.

„Wir sind uns der prekären Lage vieler Studierender vollkommen bewusst“, betont der Geschäftsführer des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg, Mathias M. Meyer. „Unsere Beschäftigten sind hochmotiviert und geben alles, um die Anträge so schnell es geht zu bearbeiten. Leider ist dies technisch erst ab Ende Juni möglich, so dass die ersten Auszahlungen hoffentlich Anfang Juli auf den Konten der Bedürftigen eingehen werden. Ich empfehle dringend eine frühzeitige Antragsstellung, da das Geld nach dem ‚Windhundprinzip‘ vergeben wird“.

Wissenswertes zur Überbrückungshilfe für Studierende finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Weitere allgemeine Informationen zur Überbrückungshilfe und zum Antragsverfahren erhalten Sie vom Studentenwerk Erlangen-Nürnberg, das für die örtliche Sachbearbeitung der Anträge zuständig ist.

Kontakt

Studentenwerk Erlangen-Nürnberg
nothilfefonds@werkswelt.de
Telefon-Hotline: 09131 80 02 -710 /-711
www.werkswelt.de/ueberbrueckungshilfe

Weitere Hinweise zum Webauftritt