Grino Water Solutions ist FAU Innovator 2021 in der Kategorie „Alumni“

Team von Grino Water Solutions GmbH
Die Gründerinnen und Gründer Julian Göbel, Sebastian Hörlin, Josef Schütz, Farzaneh Ahmadloo, Alireza Derakhshan. Bild: Grino Water Solutions GmbH

Sonnenbetriebene Wasseraufbereitungsanlage überzeugt das Publikum

Innovativ ist, wer mit unkonventionellen Ideen Probleme löst: Das FAU Alumni Start-up „Grino Water Solutions“ hat sich mit seiner Geschäftsidee einem der drängendsten Probleme der Welt angenommen und eine Lösung gefunden: Sauberes Trinkwasser dank photovoltaikbetriebener Wasseraufbereitungsanlagen. Dafür wurden die FAU-Alumni Josef Schütz, Alireza Derakhshan und Farzaneh Ahmadloo, Gründer von „Grino Water Solutions“, zum „FAU Innovator 2021 in der Kategorie Alumni“ gewählt. Am Dies academicus der FAU, dem 4. November, werden sie offiziell geehrt.

„Grino Water Solutions“ hat seine Geschäftsidee in der Sendung „Wir sind #FAU – Innovation leben“ vorgestellt, die am 20. Juli im Franken Fernsehen ausgestrahlt wurde. Dort zeigten insgesamt drei Start-ups, deren Gründungsteams ihre Wurzeln an der FAU haben, ihre Geschäftsideen. Anschließend hatte das Publikum zwei Wochen Zeit, um für das innovativste Start-up abzustimmen. Außerdem im Rennen waren „Duschbrocken“ und „OnlineTasting“.

Weitere Informationen zur Sendung „Wir sind #FAU – Innovation leben“.

Weitere Informationen zum Dies academicus.

Die Vision von „Grino Water Solutions“: Saubereres Trinkwasser für alle

Rund 844 Millionen Menschen haben weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser, aber das muss nicht so bleiben. „Grino Water Solutions“ verspricht Zugang zu Trinkwasser, auch für Menschen in entlegenen Regionen. Das Start-up wurde 2017 von den FAU-Alumni Josef Schütz, Alireza Derakhshan, Farzaneh Ahmadloo zusammen mit Sebastian Hörlin gegründet. Unterstützt wurden sie dabei von Prof. Dr. Wolfgang Arlt, damals Lehrstuhlinhaber für Thermische Verfahrenstechnik. Ihre Wasseraufbereitungsanlage funktioniert dezentral, vollautomatisch, mit Photovoltaik statt Batterien, und ist damit nachhaltiger und kostengünstiger als vergleichbare Ansätze. Durch das nachhaltige und kostengünstige Verfahren konnte mit der Pilotanlage in Ghana seit Oktober 2020 aus belastetem salzhaltigem Wasser bereits sauberes Trinkwasser für mehr als 600 Schulkinder und die lokale Community gewonnen werden.

Weitere Informationen zu „Grino Water Solutions“.