Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Tagung: Die Orangerie Erlangen – heute und gestern

Orangerie

Die Orangerie in Erlangen (Bild: FAU)

Samstag, 25. Mai, 9.15 Uhr bis 19.15 Uhr, Kollegienhaus, Raum 1.016, Erlangen

Erst im vergangenen Jahr wurde die Erlanger Orangerie nach jahrelangen Renovierungsarbeiten feierlich wiedereröffnet. Seitdem erstrahlt der 307 Jahre alte Barockbau in neuem Glanz. Eine Tagung am 25. Mai, die das Institut für Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Orangerien in Deutschland organisiert hat, ermöglicht nun einen Blick auf verschiedene historische aber auch aktuelle Aspekte des Gebäudes.

Ob ein Überblick über die Orangerien im 18. Jahrhundert, die Programmatik der Erlanger Orangerie oder ihre Sanierung: Im Rahmen des wissenschaftlichen Symposiums stellen die Referenten das prominente Erlanger Bauwerk sowie sein Ambiente in zeitgenössisch-denkmalpflegerische Kontexte und beleuchten seine Stellung in der europäischen Kunstgeschichte. Eröffnet wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Karl Möseneder, Vorstand des Instituts für Kunstgeschichte der FAU, Prof. Dr. Helmut-Eberhard Paulus, Vorsitzender des Arbeitskreises Orangerien in Deutschland, und Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks, Dekanin der Philosophischen Fakultät.

Plakat zur Veranstaltung (pdf)

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Karl Möseneder
Tel.: 09131/85-29260
kunstgeschichte-kontakt@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen