Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Kunst in der Anatomie: KunstINFEKTE VI/2013

15. Juni bis 4. Juli, Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Institut für Anatomie, Krankenhausstraße 9, Erlangen, Vernissage: Freitag, 14. Juni 2013, 19.30 Uhr

Vom 15. Juni bis zum 4. Juli ist im Institut für Anatomie, die Ausstellung KunstINFEKTE zu sehen. Es ist die sechste Ausstellung einer Reihe, in der künstlerisch tätige Mediziner und medizinisch orientierte Künstler zusammenkommen. In diesem Jahr sind 26 Teilnehmer aus Erlangen, Nürnberg und Hamburg dabei. Das Thema lautet „Kunst-ByPässe“ und meint damit Kunst, die sich auf Nebenwegen mit Randgebieten und Verstecktem befasst, möglicherweise auch unvollkommene Arbeiten erzeugt, einen barbarischen Standpunkt vertritt, sich in keine der arrivierten Kunstsparten einordnen lässt und auf Themen hinweist, die die heutige Welt zu verbergen sucht.

KunstINFEKTE ist ein Begegnungsereignis, bei dem junge künstlerisch tätige Medizinerinnen und Mediziner, meist Studierende der Medizinischen Fakultät an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, aber auch praktisch tätige Ärztinnen und Ärzte und professionelle Künstlerinnen und Künstler ihre Werke zeigen. Manche der bisher ausgestellten Arbeiten junger Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bereits den Weg in institutionelle oder private Sammlungen gefunden. KunstINFEKTE VI/2013 findet wieder unter überregionaler Beteiligung statt und wird in Zusammenarbeit mit KOINZI-DANCE (Hamburg) veranstaltet. Die Ausstellungsreihe begann 2005 und wird, nach zweimaliger Wiederholung im Jahresrhythmus (2006 und 2007), seit 2009 im Biennale-Turnus fortgesetzt.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Winfried Neuhuber
Tel.: 09131/85-22264
winfried.neuhuber@anatomie1.med.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen