Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Die Situation nach den Transplantationsskandalen

Lebertransplantationszentrum des Uniklinikums Erlangen informiert über Konzepte für die Zukunft

Vor dem Hintergrund einer polarisierenden Diskussion über die Zahl von Lebertransplantationszentren haben sich die Universitätsklinika in Erlangen und München-Großhadern vor kurzem zu einer intensiven Kooperation entschlossen, um die regionale Versorgung der Patienten in Mittelfranken auf hohem Niveau sicherzustellen. Über diese Kooperation, andere aktuelle Entwicklungen, Indikationsstellung, Vorbereitung und Nachsorge bei Lebertransplantationen wollen die Lebertransplantationsexperten aus beiden Uni-Klinika zusammen mit dem Verein Lebertransplantierter Deutschland e.V. im Beisein von Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch bei einer Fortbildungsveranstaltung am 24.Juli 2013 informieren.

„In den zurückliegenden Monaten ist die Lebertransplantation aufgrund von Manipulationen in einzelnen Zentren in die Diskussion geraten – in der Öffentlichkeit, in Gremien des Gesundheitswesens, wie auch in der Politik“, sagte Prof. Dr. Dr. h. c. Werner Hohenberger, Direktor der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen, im Vorfeld der Veranstaltung. „Das hat viele Fragen aufgeworfen, auf die mit der Veranstaltung Antworten gegeben werden sollen.“ Nach einer Einleitung in die aktuelle Thematik von Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Erlangen, wird Prof. Dr. Bruno Meiser, Präsident von Eurotransplant und Leiter des Transplantationszentrums der LMU München, in seinem Vortrag erläutern, wie die Verteilungsregeln für Lebern derzeit aussehen und wie sie missbraucht wurden.

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Karl-Walter Jauch, Ärztlicher Direktor der LMU, wird der Frage nachgehen, was sich nach den Transplantationsskandalen ändern muss. Prof. Dr. Jürgen Siebler, Leberexperte der Medizinischen Klinik 1 am Uni-Klinikum Erlangen, erläutert die besondere Bedeutung der heimatnahen Vor- und Nachsorge einer Lebertransplantation. Wie die Kooperation zwischen den beiden Lebertransplantationszentren in Erlangen und München konkret funktioniert, beschreibt Prof. Dr. Roland Croner, Leber-Transplantationsexperte in der Chirurgischen Klinik des Uni-Klinikums Erlangen. Prof. Dr. Markus Guba, Leiter der Transplantation und Hepatobliären Chirurgie an der LMU, stellt die Möglichkeiten der Leberlebendspende dar, bevor dann Roland Stahl vom Verein Lebertransplantierter Deutschlands die Sicht von Patienten erläutert. Prof. Dr. Markus Neurath, Direktor der Medizinischen Klinik 1 am Uni-Klinikum Erlangen, wird die Ergebnisse der Tagung zusammenfassen.

Ärzte, Patienten, Journalisten aber auch alle Interessierten sind zu der Informationsveranstaltung am Mittwoch, 24.07.2013, von 12.15 bis 16.00 Uhr herzlich eingeladen. Sie findet statt im Hörsaal Chirurgie, Krankenhausstr. 12 (Eingang Maximiliansplatz) in Erlangen. Der Eintritt ist frei.

Informationen zum Programm

Weitere Informationen:

Johannes Eissing
Tel.: 09131/85-36102
presse@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen