Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Internationale Experten treffen sich zu renommierter Sprachkommunikations-Tagung in Erlangen

(Bild: Foto Ken Sugiyama)
(Bild: Foto Ken Sugiyama)

Der Vortrag von Ken Sugiyama zur Verbesserung akustisch gestörter Sprachsignale ist öffentlich. (Bild: Privat)

24.-26. September, Hörsaal H12, Cauerstr. 11, Erlangen

Wissensaustausch auf dem Gebiet der Sprachsignalverarbeitung: Der Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverarbeitung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) lädt vom 24. bis 26. September zur ITG-Fachtagung Sprachkommunikation nach Erlangen ein. Drei Tage lang diskutieren und referieren Experten aus Forschung und Entwicklung über automatische Spracherkennung, Freisprechsysteme, Verfahren zur Sprachübertragung und -verbesserung, Sprach- und Audiosignalverarbeitung für Fahrzeuge, mehrkanalige Sprachsignalverarbeitung sowie Sprachdialogsysteme.

Höhepunkte der Veranstaltung sind die Übersichtsvorträge nationaler und internationaler Experten. Unter anderem spricht am Donnerstag, 25. September, 8.30 Uhr Dr. Ken Sugiyama von den NEC Information and Media Processing Labs in Japan über die Ausnutzung von Phaseninformationen zur Verbesserung akustisch gestörter Sprachsignale. Der Vortrag von Ken Sugiyama ist öffentlich und Teil einer speziellen Vortragsreihe der IEEE Signal Processing Society. Des weiteren gibt Professor Vary von der RWTH Aachen einen Überblick über gegenwärtige und zukünftige Trends in der digitalen Sprachsignalverarbeitung und Dr. Ralf Schlüter, ebenfalls von der RWTH Aachen, zeigt die neuesten Entwicklungen im Bereich der Automatischen Spracherkennung auf.

Ein besonderer Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung ist die Demonstration praxisrelevanter Forschungsergebnisse. So werden neben den wissenschaftlichen Präsentationen aktueller Forschungsergebnisse in Rahmen von Poster- und Vortragssitzungen auch Live-Vorführungen in Labors gezeigt. Erstmals gibt es bei dieser Fachtagung dazu eigene Sitzungen, in denen Sprachverbesserungssysteme für Hörgeräte, Freisprechsysteme für die hochqualitative Sprachübertragung in Kraftfahrzeugen, Spracherkennungssysteme für die Hausautomation, oder Verfahren zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit in Handys vorgeführt werden.

Die hohe praktische Relevanz der auf dieser Fachtagung behandelten Themen spiegelt sich in der Unterstützung durch die Firmen Siemens, OPTICOM, Elektrobit, Nuance und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen wieder.

„Hier rücken abstrakte Theorie und praxistaugliche Realität der Sprachsignalverarbeitung besonders nahe zusammen“, sagt Prof. Walter Kellermann vom Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverarbeitung der FAU über die Schwerpunkte dieser Fachtagung. Gemeinsam mit Prof. Reinhold Häb-Umbach von der Universität Paderborn leitet Prof. Kellermann diese Tagung und wird dabei von Dr. Heinrich Löllmann und den Mitarbeitern am Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverarbeitung, unterstützt.

Nähere Informationen zur ITG-Fachtagung Sprachkommunikation und dessen Programm sind auf der Tagungshomepage zu finden. Zur Tagung kann man sich noch bis zum 23. September 2014 kostenpflichtig anmelden.

Weitere Informationen:

Dr. Heinrich Löllmann
Tel.: 09131/85-20173
loellmann@lnt.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen