Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Wie zufrieden sind die Studierenden der FAU mit ihrem Studium?

Bild: Panthermedia/Kasto

Umfrage startet am 12. Januar

Die FAU hat ihre jährliche Studierendenumfrage überarbeitet. Dabei herausgekommen sind nicht nur ein neues Konzept und neue Inhalte, sondern auch ein neuer Name: Die Studierendenbefragung „FAU-St“ löst das „FAU-Panel“ ab. Vom 12. Januar bis zum 7. Februar sind die FAU-Studierenden dazu aufgefordert, ihre Studiensituation zu bewerten.

Wie zufrieden sind die Studierenden der FAU mit ihrem Studium? Und wo sehen sie noch Verbesserungsbedarf? Bereits seit 2011 befragt die FAU ihre Studierenden jährlich zu ihrer Studiensituation. Die daraus gewonnenen Informationen sollen dabei helfen, die Studienbedingungen an der FAU langfristig zu verbessern. Dass sich aus den Ergebnissen der Umfrage tatsächlich Veränderungen ergeben, zeigt sich nun nicht zuletzt auch an der Neuausrichtung der Studierendenbefragung. Maßgeblich basierend auf studentischen Rückmeldungen hat das Referat für Qualitätsmanagement und Evaluation in Lehre und Studium der FAU die Umfrage zusammen mit der Studierendenvertretung überarbeitet.

Das ist neu bei „FAU-St“

Ein großes Ziel der Überarbeitung war ein besserer Zuschnitt der Befragung auf die jeweilige Studiensituation der Studentinnen und Studenten. Die Studierenden hatten angemerkt, dass nicht jeder Student bzw. Studentin alle Fragen beantworten können, beispielsweise, weil sie im ersten Semester studieren. Integrierte Filterfragen unterscheiden daher ab jetzt beispielsweise Studienanfängerinnen und Studienanfänger von Hochschulwechslerinnen und Hochschulwechslern oder Studierenden, die kurz vor dem Abschluss stehen. Dadurch verringert sich gleichzeitig für die meisten Teilnehmer die durchschnittliche Bearbeitungszeit der Befragung. Der Datenschutz war ein weiterer Kritikpunkt der Studierenden. Um sich beteiligen zu können, ist ab jetzt nicht mehr die Immatrikulationsnummer erforderlich, sondern ein Passwort, das per E-Mail verschickt wird.

Aus Stärken und Schwächen lernen

Inhaltlich vereint die Befragung zahlreiche Aspekte zu den Studienbedingungen an der FAU, wie beispielsweise Bibliotheksausstattung und die Zufriedenheit mit Service- und Beratungseinrichtungen der FAU. Die Rückmeldungen lassen Stärken und Schwächen der FAU erkennen. Diese offenzulegen und öffentlich zugänglich zu machen, ist ein wichtiges Anliegen der Befragung. „FAU-St bietet die Chance, studentisches Feedback zu den Studienbedingungen an der FAU noch stärker und systematischer in die Weiterentwicklung einzubinden.“, erläutert die Vizepräsidentin für Lehre, Prof. Dr. Antje Kley, und fügt hinzu: „Wir können uns nur mit der breiten Unterstützung aller Studierenden kontinuierlich verbessern.“

Wann geht es los?

Die Befragung startet am 12. Januar 2016 und endet am 7. Februar 2016. Die Ergebnisse aus FAU-St werden schnellstmöglich frei zugänglich auf dem Hochschulschriftenserver OPUS FAU zur Verfügung gestellt, später auch auf den Webseiten des Referates für Qualitätsmanagement und Evaluation in Lehre und Studium. Darüber hinaus werden die Ergebnisse in alle Gremien eingebracht, die sich mit der Situation in Lehre und Studium an der FAU beschäftigen. Die Ergebnisse aus FAU-St werden somit an den entscheidenden Stellen zur Verbesserung der Studiensituation genutzt.

Bei Fragen oder Anmerkungen zur FAU-Studierendenbefragung wenden Sie sich an Nicole Scherber (09131/85-21197) oder Dr. Christopher Schmidt (09131/85-24172) oder schreiben Sie eine E-Mail an: evaluation@fau.de.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen