Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Mehr Informatik-Hilfe, weniger Studienabbrüche

Staatssekretät Bernd Sibler (l.) und Bertram Brossardt (r., vbw-Hauptgeschäftsführer) überreichen die Förderurkunde an Prof. Dr. Friedrich Paulsen und Prof. Dr. Ralf Romeike von der FAU Erlangen-Nürnberg (Foto: SL pictures/ Steffen Leiprecht)

Bayerisches Wissenschaftsministerium fördert MINT-Projekt an der FAU mit 150.000 Euro

Jährlich schreiben sich viele Studieninteressierte für sogenannte MINT-Fächer an Universitäten ein. Dazu zählen Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften sowie technische Studiengänge. Aber häufiger als in anderen Studiengängen brechen die Studierenden ihr Studium auch wieder ab. Das Bayerische Wissenschaftsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst fördert nun 14 Projekte im naturwissenschaftlich-technologischen Bereich mit insgesamt 1,7 Millionen Euro, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. 150.000 Euro davon gehen an ein Projekt an der FAU, das bei den Grundlagen der Informatik ansetzt.

Sehr unterschiedliche Kenntnisse

Grundlagen in der Informatik werden auch in MINT-Studiengängen immer wichtiger, technische Studiengänge kommen inzwischen nicht mehr ohne aus. Lehrveranstaltungen zu Beginn des Studienbeginns sollen die grundlegenden Kompetenzen vermitteln, stellen aber für viele Studierende eine Hürde dar, die häufig zum Studienabbruch führen kann. „Gründe für den Abbruch in MINT-Studiengängen sind oftmals falsche Vorstellungen von den Studieninhalten“, erklärt Prof. Dr. Ralf Romeike von der Professur für Didaktik der Informatik. „Zudem sind die Einführungsvorlesungen Informatik noch nicht ausreichend genug auf die zum Teil sehr unterschiedlichen Kenntnisse der Studierenden ausgerichtet – einige haben bereits einen sehr hohen Wissensstand, andere wiederum besitzen kaum Vorkenntnisse.“  Mit dem Projekt „GIFzuMINTS – Grundlagen der Informatik als Fundament eines zukunftsorientierten MINT-Studiums“ wollen Romeike und seine Kollegen Prof. Dr. Michael Philippsen und Dr. Norbert Oster vom Lehrstuhl für Informatik 2 (Programmiersysteme) nun zielgruppenspezifische Lehr- und Lernkonzepte erarbeiten bzw. erweitern.

Das Frühstudium hilft beim Studienanbschluss

Und fängt damit bereits in der Schule an. Um falsche Vorstellungen über MINT-Studiengänge abzubauen, sieht vor, die Kontakte zu regionalen und überregionalen Gymnasien und Berufsschulen auszubauen und über P- und W-Seminare die Schülerinnen und Schüler an die Fächer heranzuführen. Ein weiterer Ansatzpunkt ist das von der FAU angebotene Frühstudium, bei dem begabte Schüler  an Lehrveranstaltungen in bestimmten Studienfächern teilnehmen und dort die entsprechenden Prüfungs- oder Studienleistungen erwerben. „Es hat sich gezeigt, dass Schülerinnen und Schüler, die am Frühstudium teilgenommen haben, sich später auch für einen MINT-Studiengang einschreiben und ihn auch erfolgreich abschließen“, sagt Romeike.

Erfolgsfaktor „Repetitorium Informatik und Programmierung“

Ein falsches Selbstbild stellt einen weiteren Faktor dar, der oft zum Studienabbruch führt: „Viele Studierende befürchten, dass das Studium zu schwierig für sie sein könnte“, sagt Romeike. Um dem entgegenzuwirken, bietet die FAU Auffrischungskurse an. „Das Repetitorium Informatik und Programmierung hat sich bisher als essenziell für einen gelungenen Studienstart erwiesen. Bisher konnten wir aber den Bedarf nicht decken. Mit den neuen Fördermitteln werden wir das Angebot auf 1.000 Plätze ausbauen und dabei noch besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Studierenden eingehen.“ So wird das Lehrangebot zusätzlich um zielgruppenspezifische Intensiv- und Spezialübungen ergänzt, die zum einen Studierende mit geringen Vorkenntnissen unterstützen und zum anderen hochbegabte Studierende fördern sollen. Durch die Maßnahmen soll die Abbrecherquote mittelfristig um fünf Prozent gesenkt werden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Ralf Romeike
Tel.: 09131/85-27922
ralf.romeike@fau.de

Prof. Dr. Michael Philippsen
Tel.: 09131/85-27625
michael.philippsen@fau.de

Dr. Norbert Oster
Tel.: 09131/85-28995
norbert.oster@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court