Navigation

BR Frankenschau: Fortschritte in der Corona-Forschung

Corona
(Bild: Colourbox, iStock/ peterschreiber.media)

Die Frankenschau berichtet am 20. April über neue Ergebnisse in der Corona-Forschung an FAU und Uni-Klinikum. Derzeit werden Corona-Patientinnen und -Patienten mithilfe von Blutplasma bereits genesener Corona-Infizierter behandelt. Dies zeige deutliche Ergebnisse, so FAU-Transfusionsmediziner Prof. Dr. Holger Hackstein. Entzündungsparameter wären rückläufig und die Viruslast nehme ab. Allerdings betont Hackstein die Einzelfallbeobachtungen. Für aussagekräftige Ergebnisse müssen noch klinische Studien folgen. FAU-Virologe Prof. Dr. Klaus Überla äußert sich zu einer passiven Impfung, mit der insbesondere Risikogruppen und medizinisches Personal zumindest temporär vor einer Infektion geschützt werden könnten. Diese passive Impfung könnte ab Ende des Jahres möglich sein. Daran arbeitet er zusammen mit seinen Kollegen Prof. Dr. Thomas Winkler vom Nikolaus-Fiebiger-Zentrum für Molekulare Medizin der FAU und Prof. Dr. Hans-Martin Jäck, Leiter der Abteilung für Molekulare Immunologie.

Zur Frankenschau vom 20. April (Der Bericht über das Uni-Klinikum beginnt ab ca. Min. 0:40)

Pressemeldung zu Entwicklung passiver Impfung

Pressemeldung zu Herstellung von COVID19-Immunplasma


Die FAU in den Medien

Über die FAU berichten die Medien regelmäßig – ob über Forschungsprojekte, aktuelle Entwicklungen oder weil sie FAU-Experten zu den verschiedensten Themen interviewen, ob im Fernsehen, im Radio oder in Print. Hier stellen wir unter dem Stichwort FAU in den Medien für Sie eine Auswahl der Berichterstattung zusammen.

Weitere Hinweise zum Webauftritt