Navigation

Schutzbrillen für das Uni-Klinikum Erlangen

Mann mit Schutzbrille
Dringend benötigt beim medizinischen Personal des UKE: Christof Busch, Fachkrankenpfleger Anästhesie und Intensiv und Stationsleitung, probiert eine der Schutzbrillen, die verschiedene FAU-Institute gemeinsam zusammen mit Unternehmen entwickelt haben und nun fertigen. (Foto: Michael Rabenstein/Uni-Klinikum Erlangen)

Produktion von Schutzausrüstung an der FAU gestartet

Sich gegenseitig zu helfen ist das Gebot der Stunde. Dies gilt nicht nur in der Nachbarschaft, sondern auch an der Universität: Lehrstühle und Einrichtungen der FAU haben sich mit der Landesforschungseinrichtung NMF GmbH zusammengetan, um dringend benötigte Schutzausrüstung für das medizinische Fachpersonal am Universitätsklinikum Erlangen herzustellen.

Um an COVID-19 Erkrankte und andere infektiöse Patientinnen und Patienten versorgen zu können, sind Schutzbrillen ebenso wichtig wie Schutzmasken. Jedoch sind auch diese speziellen Brillen nur noch schwer auf dem Markt erhältlich. Prof. Dr. Stephan Achenbach, Direktor der Medizinischen Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie des Uni-Klinikums Erlangen, hat deshalb zusammen mit Prof. Dr. Dietmar Drummer, Inhaber des Lehrstuhls für Kunststofftechnik der FAU, Prototypen entwickelt. Nach Prüfung durch Prof. Dr. Christian Bogdan, Beauftragter für Biologische Sicherheit und Lehrstuhlinhaber für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie, soll nun die Serienproduktion starten. „Wir sind sehr froh, dass die Zusammenarbeit zwischen der Technischen Fakultät und dem Universitätsklinikum so reibungslos funktioniert“, erklärt Prof. Achenbach.

Ab sofort beginnt der Lehrstuhl für Kunststofftechnik mit Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Department Maschinenbau sowie in Kooperation mit der Neue Materialien Fürth GmbH und dem Bayerischen Polymerinstitut mit der Produktion von Schutzbrillen und -visieren. In der Produktionsvorbereitung war insbesondere die Mechanik- und Elektronikwerkstatt der Technischen Fakultät ein wichtiger Partner.

„Um die Lieferengpässe überbrücken und den Bedarf unseres Universitätsklinikums decken zu können, läuft die Produktion im Drei-Schicht-Betrieb an sieben Tagen in der Woche“, sagt Prof. Drummer. „Momentan fertigen wir täglich 6000 Schutzbrillen an, erhöhen die Produktion aber durch verschiedene Optimierungen auf 8000 Einheiten pro Tag.“

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Dietmar Drummer
Lehrstuhl für Kunststofftechnik
Tel.: 09131/85-29700
dietmar.drummer@fau.de


Damit alle, die helfen wollen, und auch alle, die Hilfe benötigen, einen Überblick über aktuelle Initiativen gewinnen, haben wir die Seite „Initiativen, die helfen“ eingerichtet. Hier sollen künftig alle FAU-Initiativen aufgelistet werden, von denen wir wissen.

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt