Navigation

Treffen der „besten Spieler“ aus Forschung und Industrie

Plakat Weltmarktführer Innovation Day
"Weltmarktführer Innovation Day" am 8. September 2020 (Bild: WirtschaftsWoche)

Weltmarktführer Innovation Day am 8. September 2020 in Erlangen

Die FAU ist Initiativ-Partner des „Weltmarktführer Innovation Day“ der WirtschaftsWoche, der am 8. September 2020 in Erlangen stattfindet. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Young Talents der FAU stellen ihre Forschungsergebnisse und Ideen zum Schwerpunktthema „Energie und Klima“ vor.

Als Plattform für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Young Talents ist der erste „Weltmarktführer Innovation Day“ gedacht. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Erlangen über aktuelle Forschungsergebnisse austauschen, sich vernetzen und innovative Projekte ermöglichen.

„Innovation ist für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft und unseres Wohlstandes ein ganz zentraler Aspekt. Als innovationsstärkste Universität Deutschlands – und Top 15 in der Welt – trägt die FAU dazu bei, neue Entwicklungen weiter voranzutreiben“, sagt FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger. „Durch unsere langjährigen Partnerschaften mit Weltmarktführern und international agierenden Unternehmen, die für sich die Innovationsführerschaft beanspruchen, hat die FAU eine ausgeprägte Expertise für die Bedürfnisse der Wirtschaft.“

FAU-Präsident eröffnet Veranstaltung

„Wohlstand basiert auf Innovationen – und als innovativste Universität Deutschlands wissen wir an der FAU, dass Innovationsstärke auf dem intensiven Austausch der besten Spieler aus Forschung und Industrie beruht“, sagt Prof. Dr. Joachim Hornegger, Präsident der FAU. Er wird gemeinsam mit Beat Balzli, dem Chefredakteur der WirtschaftsWoche, den „Weltmarktführer Innovation Day“ eröffnen.

Professor Wasserscheid stellt LOHC-Technologie vor

Prof. Dr. Peter Wasserscheid, Head of Institute for Chemical Reaction Engineering an der FAU, stellt seine Forschungsergebnisse über flüssige Wasserstoffspeicher vor, mit denen er und sein Team für den Deutschen Zukunftspreis 2018 nominiert waren.

Wasserstoff steht als Energiespeicher schon lange im Fokus der Wissenschaft. Allerdings ist das Gas leicht brennbar und lässt sich nur schwer lagern. Das Forschungsteam entwickelte deshalb die bahnbrechende Technologie des Liquid Organic Hydrogen Carrier (LOHC). Bei dieser Art der Speicherung wird der Wasserstoff an eine nichtexplosive und nichttoxische Flüssigkeit gebunden und wieder freigegeben, wenn er benötigt wird. So lässt sich die erneuerbare Energie in der heutigen Infrastruktur für Kraftstoffe langfristig speichern, weltweit transportieren und hunderte Male wiederverwenden.

FAU-Spin-Off bringt LOHC auf den Weltmarkt

Wie die neue Technologie von der Forschung auf den Weltmarkt kommt, erklärt Dr. Daniel Teichmann, Gründer und CEO der Hydrogenious LOHC Technologies. Das Spin-Off der FAU mit Sitz in Erlangen ist Technologieführer im Bereich der Wasserstoffspeicherung in flüssigen organischen Wasserstoffträgern und ist mit den LOHC-Systemen bereits in Europa und den USA erfolgreich. Den Markteintritt in China bereitet das Unternehmen von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Unternehmern gerade vor.

„Wir sind mehr denn je davon überzeugt, dass Wasserstoff entscheidend zum erfolgreichen Aufbau eines erneuerbaren und emissionsfreien zukünftigen Energiesystems beitragen wird“, sagt Teichmann, der an der FAU promoviert wurde.

Start-Ups stellen sich vor

Beim Start-up-Pitch „Die Meister von Morgen“ präsentieren Start-ups aus dem Bereich Energie und Klima ihre innovativen Geschäftsideen und Projekte. Dabei sind alle vier Start-ups aus der FAU hervorgegangen, wie beispielsweise die Grino Water Solutions GmbH. Sie entwickelt ein energieeffizientes und kostengünstiges PVOR System (Photo Voltaic Reverse Osmosis), dass Menschen in abgelegenen Regionen der Welt einen Trinkwasserzugang bieten kann. Das Start-up ist Teil des Sandbox-Programms der FAU, das studentische Gründungen unterstützt.

Master-Studierende präsentieren Klimaschutz-Konzept

Darüber hinaus stellen Studierende der FAU in einem interaktiven Workshop im Rahmen der Masterclasses des „Weltmarktführer Innovation Day“ ihr vielbeachtetes studentisches Klimaschutz- und Nachhaltigkeitskonzept vor. Mehr als zwanzig Studierende und Doktoranden der FAU entwickelten das Konzept und wollen damit alle wichtigen Akteure und Initiativen zum Klimaschutz vernetzen.

Sie identifizierten zum Teil enorme Einsparpotenziale der Universität im Bereich des Klimaschutzes und überreichten ihr Konzept im November 2019 an FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger. Nach Gesprächen mit Mitgliedern der Universitätsleitung und interner Stellen sowie mit allen relevanten Parteien des Bayerischen Landtags wurden erste Schritte bereits erfolgreich umgesetzt – wie zum Beispiel die Gründung eines Green Office an der FAU.

Mehr Informationen über die Veranstaltung gibt es auf der Webseite www.weltmarktfuehrer-innovationday.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt