Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Auszeichnungen und Funktionen

Oktober 2012

PD Dr. Andreas Arkudas, Plastisch- und Handchirurgische Klinik, wurde für seine Habilitationsschrift „Optimierung der Vaskularisation von axial durchbluteten Matrizes im Tissue Engineering“ mit dem Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft der Plastischen Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und damit die höchstdotierte Auszeichnung, die diese Fachgesellschaft einmal jährlich vergibt.

Prof. Dr. Aldo R. Boccaccini, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Biomaterialien), ist zum Gastprofessor an der Jozef Stefan International Postgraduate School in Ljubljana, Slowenien, ernannt worden. Er wird dort Vorlesungen in den Bereichen Kolloid- und Grenzflächenforschung sowie elektrophoretische Abscheidung abhalten.

Prof. i.R. Dr. Rudolf Fahlbusch, ehemaliger Direktor der Neurochirurgischen Klinik, wurde zum Ehrenmitglied der Academia Eurasiana Neurochirurgica gewählt.

Anna Gstöttner M.A., Doktorandin am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft I und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Büro für Gender und Diversity, wurde auf der European Conference of Educational Research (ECER) für ihre Forschung zu geschlechtsspezifischen Hochschulkarrieren in der Erziehungswissenschaft im internationalen Vergleich mit dem Best Poster Award 2012 der European Educational Research Association (EERA) ausgezeichnet.

Prof. Dr. Ursula Hirschfelder, Direktorin der Zahnklinik 3 – Kieferorthopädie, wurde auf der diesjährigen 85. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie zur „Präsidentin Elect“ und ab September 2013 zur Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie gewählt.

Die Plastisch- und Handchirurgische Klinik am Universitätsklinikum Erlangen, Leiter Prof. Dr. Raymund E. Horch, wurde zum zweiten Mal zur besten Weiterbildungsstätte Deutschlands für das Fachgebiet gewählt.

Dipl.-Ing. Verena Maier, Lehrstuhl Allgemeine Werkstoffeigenschaften, wurde auf dem diesjährigen DGM-Tag der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde mit einem DGM-Nachwuchs-preis ausgezeichnet. Sie wurde für ihre herausragenden Forschungsarbeiten im Bereich der Nanoindentierungstechnik ausgezeichnet. Maier nutzt Nanoindentierungen, um damit das Verformungsverhalten von nanostrukturierten Metallen untersuchen zu können.

Prof. Dr. Christoph Ostgathe, Leiter der Palliativmedizinischen Abteilung, wurde in den Fachausschuss „Versorgungsmaßnahmen und -forschung mit gesundheits-/strukturpolitischer Ausrichtung“ der Deutschen Krebshilfe berufen. Zudem wurde er auf dem 9. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) in Berlin zum Schriftführer und somit für die nächsten vier Jahre in den Vorstand der DGP gewählt.

Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch, Lehrstuhl für Medizinische Informatik, wurde in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie gewählt. In der vierjährigen Amtszeit ist er von Oktober 2012 bis September 2014 als stellvertretender Leiter und ab Oktober 2014 bis September 2016 als Leiter des Fachausschusses Medizinische Informatik tätig.

Prof. Dr. Dieter Raithel, von 1984 bis 2009 Leiter der Klinik für Gefäßchirurgie Nürnberg, wurde vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Prof. Raithel wurde für seine Verdienste unter anderem als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und als Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie geehrt.

Markus Ries, Doktorand am Lehrstuhl für Medizinische Informatik, wurde auf dem 24. Europäischen Kongress für Medizinische Informatik mit dem Rolf-Hansen-Preis für das beste wissenschaftliche Papier über Elektronische Krankenakten ausgezeichnet.

Dr. Angelika Sawczyn, Lehrstuhl für Rechnungswesen und Controlling, wurde vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer mit dem Ludwig-Erhard-Preis 2012 ausgezeichnet. In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit dem Thema „Unternehmerische Nachhaltigkeit und wertorientierte Unternehmensführung – Empirische Untersuchung der Unternehmen im HDAX“. Der Ludwig-Erhard-Preis wird jährlich an Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler verliehen, deren Forschungsergebnisse sich in Wirtschaft und Gesellschaft „mit großem Nutzen umsetzen lassen“ wie es in der Vereinssatzung des Ludwig-Erhard-Initiativ-Kreises heißt.

Prof. Dr. Michael Uder, Direktor des Radiologischen Instituts, wurde für vier Jahre zum 1. Vorsitzenden der Bayerischen Röntgengesellschaft gewählt.

Prof. Dr. Rüdiger Schulz-Wendtland, Radiologisches Institut, ist für drei Jahre zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Sinologie gewählt worden.

Prof. Dr. Horia Sirbu, Leiter der Thoraxchirurgischen Abteilung in der Chirurgischen Klinik, wurde für die nächsten zwei Jahre zum European Society of Thoracic Surgeons (ESTS) Regent for Germany gewählt.

Dr. Frank Waldfahrer, Oberarzt der Hals-Nasen-Ohren-Klinik – Kopf- und Halschirurgie,  wurde zusammen mit dem Mainzer Neurologen PD Dr. Dr. Bernhard Baier der mit 10.000 Euro dotierte Hennig-Vertigo-Preis 2012 verliehen. Damit wurde Waldfahrers Leistung für die Überarbeitung der Begutachtungsrichtlinien für Kraftfahreignung der Bundesanstalt für Straßenwesen ausgezeichnet.

Dipl.-Ing. Jasmin Weber, Lehrstuhl für Technische Elektronik, wurde von Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch für ihre hervorragende Diplomarbeit „Entwurf und Validierung einer Dualband-Plattform zur drahtlosen Energieversorgung und Kommunikation für medizinische Sensorapplikationen“ ausgezeichnet.

Dr. Dr. Cornelius von Wilmowsky, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik, wurde vom Internationalen Team für Implantologie (ITI), zum Gewinner des 17. André-Schroeder-Forschungspreises erklärt. Der André-Schroeder-Forschungspreis ist mit 20.000 Schweizer Franken – rund 16.500 Euro – dotiert.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen