Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Audi und NMF/FAU kooperieren beim Leichtbau mit neuen Materialien

Bild: Audi

Bild: Audi

Neue Entwicklungen sparen Gewicht und reduzieren CO2 – Eröffnung der Ausstellung eines Audi Space Frame am 29. Juli 2013 bei der NMF GmbH in Fürth

Die Audi AG und die Neue Materialien Fürth GmbH (NMF) in Verbindung mit der FAU eröffnen am 29. Juli, um 17 Uhr, eine gemeinsame Ausstellung im Foyer des Gebäudes Technikum 1 in Fürth in der Dr. Mack-Str. 81: Anhand der Karosseriestruktur eines Audi A8 können sich Interessierte informieren, wie heute ein intelligenter Materialmix beim Automobilbau aussehen muss – und wie eine neue Autogeneration entsteht, die leichter und effizienter ist. Pressevertreter sind zur Eröffnung herzlich eingeladen.

„Leichtbau ist schwer“, sagt der Fachmann. Das liegt daran, dass es nicht damit getan ist, einfach das leichteste verfügbare Material zu verwenden: Leichtbaumaterialien sind teilweise weniger duktil als herkömmliche Materialien, das heißt, sie verformen sich unter Belastung kaum – eine Eigenschaft, die im Automobilbau bislang unerlässlich war. Es sind daher neue Sicherheitskonzepte nötig, die dies berücksichtigen. Außerdem gilt es, neue, effiziente Produktionsverfahren zu entwickeln, damit bei der Herstellung dieser Leichtbaumaterialien nicht etwa mehr Energie verbraucht wird oder höhere Emissionen entstehen. Und schließlich müssen vor einem Einsatz in der Serie Fragen zur Verfügbarkeit oder zum Recycling beantwortet werden. Die Antwort der Entwickler auf die Komplexität dieser Anforderungen ist ein Materialmix nach dem Motto: das richtige Material an der richtigen Stelle in der richtigen Menge.

In einer Ausstellung in den Räumen der Forschungseinrichtung Neue Materialien Fürth zeigen Audi und die Wissenschaftler der FAU die Karosseriestruktur eines Audi A8. Am Beispiel dieses „Audi Space Frame“ der dritten Generation lässt sich demonstrieren, wie komplex die Fragestellungen sind und wie heute eine ideale Lösung aussieht. In Zukunft wird es möglich sein, mit neuen Materialien wie Magnesium und faserverstärkten Kunststoffen (FVK) noch weitere bedeutende Gewichtseinsparungen zu erreichen. Audi arbeitet intensiv mit Partnern an Hochschulen zusammen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die FAU und die vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderte Neue Materialien Fürth kooperieren mit Audi im Bereich der Werkstoffentwicklung: In unterschiedlichen Projekten entwickeln die Forscher Werkstoffe wie Aluminium, Magnesium und faserverstärkte Kunststoffe für den Einsatz in der Fahrzeugkarosserie. Der hervorragend ausgestattete Anlagenpark vor Ort – etwa die Magnesium-Spritzgießanlagen der NMF – sowie neueste Analyseverfahren der FAU, ermöglichen dabei rasche Fortschritte. Schon jetzt gelingt es in gemeinsamen Forschungsprojekten – wie am Modell des Audi A8 deutlich wird –, die Gewichtsspirale umzukehren und die Autos in Zukunft effizienter, fahrdynamischer und sicherer zu gestalten.

Ausstellungseröffnung:

  • Zeit: 29. Juli 2013, 17 Uhr
  • Ort: Neue Materialien Fürth GmbH, Technikum 1, Dr. Mack-Str. 81, Fürth

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Robert F. Singer
Tel.: 09131/ 85-27530
robert.singer@ww.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen