Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Vortrag: Öl gegen Nahrung

Donnerstag, 7. November, 18.15 Uhr, Kollegienhaus (Raum 1.020), Universitätsstraße Erlangen

„Oil for Food“ – oder auf Deutsch: Öl gegen Nahrung – so lautet ein weiterer Vortrag des Bayerischen Orient-Kolloquiums an der FAU. Am Donnerstag, 7. November, spricht Dr. Eckart Wörtz vom Barcelona Centre for International Affairs (CIDOB) über den Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelkrise und dem schwarzen Gold im Nahen Osten. Beginn ist um 18.15 Uhr im Kollegienhaus (Raum KH 1.020), Universitätsstraße 15 in Erlangen.

Als ehemaliger Leiter der Wirtschaftsabteilung des Gulf Research Center (GRC) in Dubai verfügt Dr. Wörtz, der einst an der FAU promoviert und dann an der renommierten Princeton Universität gelehrt hat, über tiefgehendes Wissen, was Politik, Öl und Wirtschaft in den Golfländern angeht. In seinem Vortrag zeigt er, wie historische Erfahrungen die Golfländer dazu gezwungen haben, besser im Nahrungsmittelsektor vorzusorgen – wenn auch mit wenig Erfolg: In den 1970er Jahren drohten die USA den Golfländern mit einem Nahrungsmittelboykott als Antwort auf das arabische Ölembargo. Dies führte zum gescheiterten Versuch der Golfländer, den Sudan als einen arabischen Brotkorb zu entwickeln, sowie zu einem Programm subventionierter Weizenproduktion in der saudischen Wüste, das jetzt wegen Wassermangels eingestellt wird. Nichtsdestotrotz haben Golfländer seit 2008 – als sie wegen Ausfuhrbeschränkungen wichtiger Getreide-Exporteure wieder mit einer Nahrungsmittelkrise konfrontiert wurden – ähnlich umstrittene Landinvestitionen in Entwicklungsländern mit erheblichen Ernährungsproblemen gestartet.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Georges Tamer
Tel.: 09131/85-22443
georges.tamer@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen