Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Älter werden mit dem Internet

Das Internet bietet gerade für Senioren viele Chancen im Alter aktiv am Leben teilzuhaben.(Bild: Panthermedia)

Das Internet bietet viele Chancen im Alter aktiv am Leben teilzuhaben. (Bild: Panthermedia)

Konferenzreihe der FAU macht Station in Augsburg

Mit den Enkeln im Chat plaudern, Zeitungen und Zeitschriften am Tablet lesen oder das nächste Klassentreffen per Facebook organisieren – das Internet bietet gerade für Senioren viele Chancen im Alter aktiv am Leben teilzuhaben. Mit diesem Thema beschäftigt sich die Konferenzreihe „Ältere Menschen in der Mediengesellschaft“, die im November in Nürnberg am Institut für Psychogerontologie der FAU startete. Die nächste Konferenz findet am Montag, 17. März in Augsburg statt.

Eingeladen sind interessierte Bürger jeden Alters mit oder ohne PC- und Internetkenntnisse ebenso wie Vertreter aus Bildungseinrichtungen, Verbänden, Politik, Medien, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft. Im Rahmen der Vorträge und Workshops können sowohl Einsteiger Zugang zu den neuen Medien finden als auch Experten in diesem Bereich ihr Wissen und ihre Erfahrungen vertiefen.

Prof. Dr. Wolf Dieter Oswald von der Forschungsgruppe Prävention und Demenz der FAU eröffnet die Konferenz mit seinem Vortrag „Alzheimer – Schicksal oder Herausforderung?! Welche Rolle können die neuen Medien dabei übernehmen?“. Oswald stellt die unterschiedlichen Möglichkeiten, die das Internet bei der Früh-erkennung, der Prävention und der Therapie von Alzheimer heute schon bietet und in Zukunft bieten könnte, vor. Im zweiten Vortrag betrachtet Prof. Dr. Peter Guggemos von der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit Mannheim das Älterwerden als eine strategische Herausforderung.

Wird bereits in der späten Erwerbsphase überlegt und geplant was man nach dem Ende des offiziellen Erwerbslebens machen möchte, fällt der Übergang leichter, und es eröffnen sich neue Optionen wie freiwilliges ehrenamtliches Engagement, Mitwirkung an unterschiedlichsten Projekten  oder auch die Mitgestaltung und Bildung neuer sozialer Netzwerke und Wohnformen. Guggemos vertritt die These, dass die neuen elektronischen Medien und soziale Netzwerke im Internet eine Fülle neuer Unterstützungsmöglichkeiten für digital kompetente Menschen bieten.

Im Anschluss an die zwei Vorträge finden sechs Workshops statt, in denen die Teilnehmer unter anderem gemeinsam Kunstbetrachtung im Internet ausprobieren, soziale Netzwerke wie Facebook oder Seniorbook kennenlernen, Tablets sowie Angebote im Netz zur Selbsthilfe entdecken oder die Gesundheitsversorgung von morgen entwerfen.

Finanziert wird die Konferenz vom Bayerischen Ministerium für Arbeit und Soziales, Familien und Integration. Bis Juni dieses Jahres veranstaltet die FAU zusammen mit unterschiedlichen Kooperationspartnern, vor Ort beispielsweise mit dem Seniorenbeirat Augsburg, noch drei weitere dieser Tagungen in der bayerischen Region. Nächste Station ist am 5. Mai  in Passau.

Die Konferenz findet am Montag, 17. März 2014, von 9.30 bis 16.15 Uhr im Haus Sankt Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg, statt. Die Anmeldung dafür ist noch bis Dienstag, 11. März, im Internet unter www.geronto.fau.de möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro (Studierende 10 Euro) inklusive Tagungsunterlagen und Verpflegung.

Weitere Informationen:

Marcel Plechaty
Tel.: 0911/5302-96122
marcel.plechaty@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen