Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Cyberkriminelle und ihre Tricks

panthermedia.net / Benoit Daoust

Cyberkriminelle entwickeln laufend neue Methoden, um an Daten und damit an Geld zu gelangen. Privatpersonen sind genauso betroffen wie große Unternehmen. Prof. Dr. Felix Freiling, Lehrstuhl für IT-Sicherheitsinfrastruktur der FAU, zeigt in seinem Vortrag „Verbrechen im Netz: Cyberkriminelle und ihre Tricks“ am Montag, 15. Juni, welche Tricks besonders erfolgreich sind. Die Veranstaltung findet in der Reihe „Wissenschaft auf AEG“ statt und beginnt um 18.30 Uhr.

Weitere Informationen:

Montag, 15. Juni, 18.30 Uhr, Energie Campus Nürnberg, Auf AEG, Fürther Straße 250, Nürnberg

Neben der Frage, wie die Verbrechen technisch ausgeführt werden, geht es darum, wie sich solche Straftaten verhindern lassen. Denn viele Rechner sind unzureichend geschützt und bieten damit eine ideale Angriffsfläche für Cyberkriminelle. Die Methoden, mit denen die Kriminellen an ihre Daten gelangen, sind vielfältig. Sie installieren beispielsweise Schadsoftware auf möglichst vielen Rechnern oder locken die Internetnutzer auf gefälschte Seiten, um darüber an sensible Informationen zu gelangen. Der Schaden, der Unternehmen dadurch entsteht, beläuft sich auf Milliardenbeträge. Wie groß der Schaden tatsächlich ist, lässt sich schwer sagen – zu hoch ist die Dunkelziffer.

Weitere Informationen:

Jeanette Hefele
Tel. 09131/85-23269
efi@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen