Seiteninterne Suche

FAU aktuell

TV-Tipp: Mittendrin im Abenteuer Patagonien

Bild: panthermedia.net/Carsten Reisinger

ZDF-Sendung „Terra X – Abenteuer Patagonien“ begleitet FAU-Wissenschaftler auf Forschungsexkursion zu patagonischen Gletschern

Gletscher, Regenwälder und steppenartige Ebenen: Patagonien hat landschaftlich viel zu bieten. In seiner Sendung „Terra X – Abenteuer Patagonien“ stellt das ZDF die Region im Südzipfel Südamerikas vor. Mit dabei: Geographen der FAU, der RWTH Aachen und der Humboldt-Universität zu Berlin, die die  patagonischen Inland-Gletscher erforschen.

Sendetermine:

  • 25.12.2015, 19.15 Uhr, Terra X, ZDF
  • Kurzversion: 19.12.215, 20.15 Uhr, ARTE

Im chilenischen Nationalpark Torres del Paine und der Gebirgskette Cordillera Darwin in Feuerland untersuchen die Geographen zusammen mit den südamerikanischen Partnern des Chilenischen Antarktis Instituts (INACH) und der Universidad de Magallanes, wie stark und warum sich die Gletscher in der Region verändern. Denn die patagonischen Gletscher zeigen in den vergangenen Jahrzehnten mit die größten relativen Massenverluste aller Gletscher außerhalb der großen Eisschilde.

 

In ihrem Teilprojekt ermitteln die FAU-Wissenschaftler um Prof. Dr. Matthias Braun vom Institut für Geographie Daten, um besser rekonstruieren zu können, wie sich das Klima in der Region in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat. Mittels Baumring- und Isotopenanalysen, die die Forscher aus alten Südbuchen im Nationalpark Torres del Paine und anderen Standorten erhoben haben, können sie bis in den Zeitraum der kleinen Eiszeit zurück schauen, also gut 150 Jahre. Diese Daten sind für die Region wichtig, da die Klimaaufzeichnungen in dieser sehr dünn besiedelten Region nur sehr spärlich sind und auch nur einzelne längere Zeitreihen der Lufttemperaturen vorhanden sind.

Mit Terra X unterwegs auf chilenischen Gletschern

Diese Klimarekonstruktionen bringen die Wissenschaftler mit Modellierungen des Niederschlags und der Gletscher-Oberflächenmassenbilanz zusammen. Diese Modelle werden sowohl an der FAU als auch an der RWTH Aachen und der HU Berlin erstellt. Um die Daten für diese zu erhalten, haben die Wissenschaftler – begleitet von einem Drehteam der ZDF-Sendung Terra X – Messungen der Abschmelzraten am Grey Gletscher im Nationalpark Torres del Paine sowie genaue Höhenmessungen für die Satellitendatenauswertungen vorgenommen. Aus den Daten der deutschen TanDEM-X Mission können so genaue Höhenänderungen des Gletschers bestimmt werden.

Die Dreharbeiten dauerten 4 Tage, wobei das Forscherteam und das Drehteam gemeinsam mit den chilenischen Kooperationspartnern während dieser Zeit eine kleine Hütte am Gletscherrand als Unterkunft nutzen konnten. Neben der beindruckenden Landschaft werden insbesondere die Messinstallationen auf und am Rande des Gletschers sowie die Entnahme der Baumringproben zu sehen sein.

Weitere Informationen zu der Sendung finden Sie unter https://presseportal.zdf.de/pm/terra-x-abenteuer-patagonien

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Matthias Braun
Tel.: 09131/85-22015
matthias.h.braun@fau.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen