Messe im E-Werk informiert über Austauschmöglichkeiten während des Studiums

Bild: Colourbox.de

Die FAU feiert 30 Jahre Erasmus-Programm

Im vergangenen Jahr waren rund 650 FAU-Studierende mit Erasmus im Ausland, 300 Studierende kamen mit dem Programm an die FAU. Seit inzwischen drei Jahrzehnten fördert die EU mit Erasmus studentische Auslandsaufenthalte. Zur Feier des 30-jährigen Jubiläums des Eramus-Programms veranstaltet die FAU am 25. Oktober eine Informationsmesse im Erlanger E-Werk, auf der das Referat für Internationale Angelegenheiten die verschiedenen Möglichkeiten, mit Erasmus ins Ausland zu gehen, vorstellt – sowohl Studium als auch Praktikum. In parallel dazu stattfindenden Vorträgen informieren Vertreter der Fakultäten und ehemalige Teilnehmer über die Austauschmöglichkeiten während des Studiums. Bei einer Tombola gibt es Nützliches für den Auslandsaufenthalt zu gewinnen.

Wann und wo?

Am 25. Oktober im E-Werk, Fuchsenwiese 1, Erlangen

Das Programm im Detail:

  • 14.00 Uhr: Begrüßung und allgemeine Informationen zu Erasmus
    Prof. Dr. Günter Leugering, Vizepräsident für Internationalisierung, sowie Bianca Köndgen und Yvonne Wöhner, Referat für Internationale Angelegenheiten
  • ab 14.30 Uhr: Vorträge von Referenten und Erfahrungsberichte ehemaliger Erasmus-Teilnehmer:
  • 14.30 Uhr: Medizinische Fakultät
  • 15.00 Uhr: Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 15.30 Uhr: Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 16.15 Uhr: Technische Fakultät
  • 16.45 Uhr: Philosophische Fakultät
  • 17.30 Uhr: Auslosung der Tombola und Preisvergabe

Weitere Informationen rund um Auslandsaufenthalte mit Erasmus+ gibt es hier:

Studium: www.fau.de/international/wege-ins-ausland/studieren-im-ausland/erasmus-studium

Praktikum: www.fau.de/international/wege-ins-ausland/praxisaufenthalt-im-ausland/erasmus-praktika

Kontakt:

Bianca Köndgen
erasmus@fau.de-Adresse

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit