FAU bietet sehr guten Start ins Studium

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem Computerraum.
Bild: FAU/Kurt Fuchs

Universität überzeugt im CHE-Ranking 2021 erneut mit ihren Angeboten für Erstsemester

Im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) 2021 ist die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wieder vorne dabei: Insbesondere in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“ überzeugen die untersuchten Fächer Biologie, Chemie, Geografie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Pharmazie, Physik, Politik- und Sozialwissenschaft sowie Sport und Sportwissenschaft.

Der Übergang von der Schule ins Studium ist ein einschneidendes Erlebnis: ob neue Umgebung, neue Bekanntschaften, neue Stadt – auf die Erstsemester prasselt viel Neues ein. Dass sich Studienanfängerinnen und -anfänger trotzdem gut aufgehoben fühlen, dafür sorgt die FAU mit ihren vielfältigen Angeboten zum Studienbeginn: Das Erstsemestermagazin frisch! beispielsweise gibt den Neulingen einen unterhaltsamen Überblick über das FAU-Universum. Kneipentouren, analoge Angebote wie Mentorinnen und Mentoren vor Ort oder Kneipenabende wurden während Corona in digitale Formate überführt – genauso wie Sprechstunden und Spieleabende. Kein Wunder, dass die FAU-Fächer in dieser Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“ Spitzenbewertungen erhalten. Über die Angebote für Studienanfängerinnen und -anfänger informiert die Webseite https://www.fau.de/semesterstart. In der Kategorie „Abschlüsse in angemessener Zeit (Bachelor)“ belegen die FAU-Fächer ebenfalls fast durchgängig Top-Positionen. Lob gab es auch für die Angebote der Bibliotheken, egal ob es um die Aktualität der Printmedien oder um die Verfügbarkeit der benötigten Literatur für das Studium geht.

Über das Ranking

Einmal im Jahr ermittelt das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) die Daten für sein Hochschulranking. Dabei wird jeweils ein Drittel der Fächer neu untersucht. Für das Ranking werden 150.000 Studierende befragt und mehr als 300 Hochschulen analysiert. In diesem Jahr waren die Fächer Biologie, Chemie, Geografie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Medizin, Pharmazie, Physik, Politik- und Sozialwissenschaft, Sport(wissenschaft) und Zahnmedizin an der Reihe. Das vollständige CHE Hochschulranking ist online abrufbar über www.zeit.de/che-ranking.

Die Fächer im Überblick

Physik

Besonders überzeugen konnte in diesem Jahr der Studiengang Physik, der in 11 Kategorien Bestnoten erreichte (Allgemeine Studiensituation, Betreuung, Studienorganisation, Lehrangebot, Unterstützung im Studium, Bibliothek, Unterstützung im Auslandsstudium, Wissenschaftsbezug, Laborpraktika, Unterstützung am Studienanfang, Abschlüsse in angemessener Zeit (Bachelor). Darüber hinaus überzeugt die Physik mit einem sehr guten Betreuungsverhältnis sowie ihrem Angebot für Praktika, beispielsweise das Elektronikpraktikum.

Studierende

Bild: Uwe Niklas

Chemie und Pharmazie

Das Department Chemie und Pharmazie konnte vor allem mit dem neuem Chemikum punkten, dass eine moderne Lernumgebung bietet und den Studierenden ermöglicht, Praktika frühzeitig in den Forschungslaboratorien durchzuführen. Die Chemie punktet vor allem in der fachwissenschaftlichen und methodischen Kompetenzvermittlung sowie der Studienorganisation. Die Pharmazie überzeugt in den Kategorien Allgemeine Studiensituation, Räume, IT-Infrastruktur und Ausstattung der Praktikumslabore.

Geowissenschaften

Studierende mit Helmen an Felswand

Bild: Axel Munnecke

In der Befragung überzeugt der Studiengang vor allem bei der Studienorganisation und der Unterstützung beim Studienanfang. Die Studierenden waren dabei überdurchschnittlich zufrieden mit den Exkursionen, auf denen die sie ihr theoretischen Wissen praktisch anwenden –  angefangen von deren Organisation bis hin zur fachlichen Betreuung und Finanzierbarkeit.

Geographie

Lehrangebot, Bibliotheksausstattung, Räume, IT-Infrastruktur, Wissenschaftsbezug, Angebote zur Berufsorientierung – in diesen Kategorien gehört die Geographie zur Spitzengruppe. Die intensive Praxisorientierung kommt beispielsweise in den Master-Modulen „Lehrforschung“ und „Forschungswerkstatt“ zum Ausdruck, wo die Studierenden in kleinen Teams über zwei Semester an einer Forschungsfrage arbeiten, die sich in der Regel an laufende Forschungsvorhaben des Instituts anlehnt.

Mathematik

Neben den Kategorien Räume, IT-Infrastruktur, Studienorganisation, Bibliotheksausstattung sowie Unterstützung am Studienanfang  gefällt den Studierenden besonders die Betreuung durch die Lehrenden besonders gut: das soziale Klima, die Kritik- sowie didaktischen Fähigkeiten der Dozierenden.

Sportwissenschaften

In den Kategorien Betreuung, Unterstützung im Studium sowie Angebote zur Berufsorientierung gehört der Studiengang zur Spitzengruppe. Besonders das gute soziales Klima zwischen Studierenden und Lehrenden sowie die didaktischen Fähigkeiten bewerten die Studierenden als hervorragend.

Informatik

Unterstützung am Studienanfang, Veröffentlichungen pro Wissenschaftler, Promotionen pro Professor – in diesen Kategorien tut sich die Informatik besonders hervor.

Biologie

Der Studiengang Biologie gehört in den Kategorien Vermittlung fachwissenschaftlicher Kompetenzen, Abschlüsse in angemessener Zeit Bachelor, Unterstützung am Studienanfang zur Spitzengruppe.

Weitere Informationen:

Amelie Feder
S-DATEN
amelie.feder@fau.de