Insidertipps

Collage von Studierenden
Von wem bekommt man wohl die besten Tipps fürs Studium? Ganz richtig, von anderen Studierenden.

Was man als Erstsemester dringend wissen muss

Willkommen an der FAU! Jetzt kann’s ja los gehen mit dem Studentenleben. Doch was ist wirklich wichtig für den erfolgreichen Start? frisch! hat diejenigen gefragt, die es wissen müssen.

Alejandra, Geosciences: Palaebiology

Porträt Alejandra Gomez

Alejandra Gomez (Foto: Boris Mijat)

As an international student, learn and start practicing the language as soon as possible. In the beginning, it is challenging but worth it. A basic German level will help you navigate and ask for help in your daily life. Don‘t know where to begin? Your faculty‘s Buddy Programme is a good start that provides an excellent guide even before your arrival. Also, join the language courses and Tandem programme at the Language Centre to keep learning and meeting new friends.

Lukas, Deutsch-Französisches Recht

Porträt Lukas Matzick

Lukas Matzick (Foto: Deborah Pirchner)

Meine Teilnahme am Concours Cassin (internationaler Moot Court zur Europäischen Menschenrechts-konvention) fand ich sehr bereichernd. Die Moot-Court-Teilnahme bietet eine großartige Möglichkeit, über den Tellerrand zu blicken und sich intensiv mit rechtlichen Problemen auseinanderzusetzen. Als Team sucht man Lösungen zu teils ungeklärten Problemstellungen. Einblicke in die Rechtssysteme anderer Länder bieten zum Beispiel Auslandsaufenthalte oder das Erasmus-Programm.

Franziska, Marketing

Franziska Niebler

Franziska Niebler (Foto: Lena Hoffmann)

Wichtig im Studium ist vor allem der Austausch mit anderen Studierenden. Am schnellsten findest du Anschluss, indem du einer der vielen Studi-Initiativen der FAU beitrittst. Dort kannst du dich durch die Übernahme von Projekten und Ämtern selbst ausprobieren und verwirklichen. So eignest du dir nicht nur praktisches Wissen an, du entwickelst dich auch persönlich weiter. Ich war zum Beispiel bei der Marketing-Studierendeninitiative MTP Nürnberg aktiv.

Immanuel, Theater- und Medienwissenschaft & Germanistik

Portätbild von Immanuel

Immanuel Hinz (Foto: Abeni Fröhlich)

Das mit Abstand beste Fortbewegungsmittel in Erlangen ist das Fahrrad. In der Innenstadt kann man an vielen Stellen sein Fahrrad kostenfrei aufpumpen. Im E-Werk findet ihr eine Werkstatt für Selbstreparierer, in der gibt es Werkzeug und auch den einen oder anderen hilfreichen Tipp. Und viele Studentenwohnheime haben eine Fahrrad-AG, bei der man kostengünstig gebraucht Fahrräder flottmachen lassen kann.

Rebecca, Italoromanistik & Theater- und Medienwissenschaft

Porträt Rebecca Luber

Rebecca Luber (Foto: Deborah Pirchner)

Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, das Angebot des Selbstlernzentrums für Sprachen auszuprobieren. Dort kann man beispielsweise Sprechstunden mit Muttersprachlern buchen, um in verschiedenen Sprachen Konversationen zu üben oder um grammatische Fragen und schriftliche Aufgaben zu besprechen. Jeder der möchte, kann teilnehmen, man muss dafür keine Sprachen studieren.

Theresa, Medizin

Porträt Theresa Hensel

Theresa Hensel (Foto: Johanna Hojer)

Eine wichtige Sache auf dem Weg zur Vorlesung ist der Kaffee. Richtig guten bekommt ihr in Erlangen z.B. bei Amir oder bei der Rösttrommel. Günstig und gut gibt es ihn in der Yoghurt Bar oder an den Automaten und in den Cafeterien des Studentenwerks. Soll es noch ein Franzbrötchen dazu oder gar ein ganzes Frühstück sein, kann ich den Lorlebäck, das Café Weis in der Nähe der PhilFak und das Café am Bohlenplatz empfehlen.

Iris, Grundschullehramt

Porträt Iris Pascha

Iris Pascha (Foto: Beatrix Wedi-Pascha)

Beim Studieren in Corona-Zeiten ist es wichtig, auf die eigene Gesundheit zu achten. Spazieren oder Joggen gehen ist besonders schön in den Pegnitzauen, am Wöhrder See oder im Dutzendteichgelände, da kann man sich den Uni-Campus Regensburger Straße auch mal von außen ansehen. Für die psychische Gesundheit ist die Übersicht über Beratungsangebote auf der Homepage der FSI Lehramt zu empfehlen.

Nils, Chemical Engineering

Porträt Nils Dünninger

Nils Dünninger (Foto: Deborah Pirchner)

Die Fachschaftsinitiativen (FSIen) stehen dir immer mit Rat und Tat zur Seite und tun alles, um die Studienbedingungen immer weiter zu verbessern. Sie organisieren zum Beispiel auch Ersti-Veranstaltungen, auf denen du den Campus etwas besser kennenlernst, Tipps für die beste Kneipe erhältst und Mitstudierende triffst, egal ob in Präsenz beim Grillen, virtuell in Messengergruppen oder bei Spieleabenden. Und die FSIen freuen sich auch immer über neue Engagierte, die Lust haben mitzumachen


FRISCH! an der FAU

Cover Magazin frisch 2021

Im Magazin FRISCH! an der FAU findest du alles, was du für den Studienstart wissen musst. Von Serviceeinrichtungen über Berichte zu Fakultätsprojekten und außerlehrplanmäßigen Aktivitäten an der Uni bis hin zu Alumni-Interviews ist alles dabei.

FAU-Magazin frisch (Juni 2021)

Als Ersti hast du eine Ausgabe zusammen mit der Einschreibemappe erhalten. Einzelne Exemplare liegen zudem an der FAU aus, zum Beispiel in den Mensen und verschiedenen Studierendenbüros. Aber ihr könnt auch fast alle Beiträge online lesen.